Aufbruch zum Osterfestival Tirol

Unter dem Motto „auf.bruch“ zeigt das Osterfestival Tirol unterschiedliche Tanzaufführungen und Filme.

Von 31. März bis 16. April findet in Tirol das jährliche Osterfestival statt. Die Mischung aus Tanzaufführungen, Konzerten und Filmvorführungen wird auf Schauplätze in Innsbruck und Hall aufgeteilt. In seinem 29. Jahr konzentriert sich das Festival auf das Thema „auf.bruch“. Mit Dokumentarfilmen und Tanz soll so etwa auf Krisen- und Kriegsgebiete weltweit aufmerksam gemacht werden.

Wir haben euch einige Highlights des Festivals zusammengestellt.

T(h)races (Musik)

©Thomas Dorn

Vier Musiker aus drei verschiedenen Kulturen versuchen unter dem Motto „Spuren“ die Kulturen der anderen in ihrer Musik aufzunehmen. So spielt das Quartett klassische persische, türkische und griechische Musik. Ihren gemeinsamen Nenner- die derzeitige Heimat Westeuropa- unterstreichen sie mit einzelnen Stücken.

Das Quartett um „T(h)races“ spielt am 4.April ab 20.15 im Salzlager in Hall.

Simplexity (Tanz)

© Thierry De Mey

Fünf Tänzer des Charleroi Danses tanzen in „Simplexity“ zu Live Musik, die das Ensemble intercontemporain auf der Bühne darbietet. Diese Verbindung von Live-Musik und Tanz findet unter der Leitung des Regisseurs und Choreographen Thierry De Mey statt.

Die österreichische Erstaufführung von „Simplexity“ wird am 8.April um 20.15 im Congress in Innsbruck aufgeführt.

Je danse parce que je me méfie des mots (Tanz)

© Batardon

Die Tänzerin und Choreographin Kaori Ito tanzt in „je danse parce que je me méfie des mots“ gemeinsam mit ihrem Vater und versucht so, die Beziehung der beiden darzustellen. Neben einer gemeinsamen Tanzperformance stellt sie ihrem Vater immer wieder Fragen zu der Beziehung zueinander und wie sich diese im Laufe der Jahre verändert hat.

„Je danse parce que je me méfie de mots“ wird am 10. April um 20.15 im Salzlager in Hall aufgeführt.

Forbidden (Film)

© zVg

„Forbidden“ erzählt von den letzten Tagen vor dem arabischen Frühling in Ägypten. Aus Regisseurin Amal Ramsis‘ Plan, die diktatorischen Regeln und Verbote in Ägypten zu dokumentieren,  entstand ein Film über den Beginn der Revolution und den Aufstand der arabischen Bevölkerung.

„Forbidden“ wird am 12. April im Leokino in Innsbruck gezeigt.

Hearing (Theater)

© Amir Hossein Shojaei

In seinem Stück erzählt Amir Reza Koohestani von den Konsequenzen, mit denen Frauen im Iran bei männlichem Besuch im Studentenwohnheim konfrontiert sind. Aufgebaut wie eine Anhörung zeigt er die Unterdrückung und Überwachung vieler Frauen in diesen Gebieten.

„Hearing“ wird am 15.April um 20.15 im Salzlager in Hall erstmals in Österreich aufgeführt.

Ballet de Lorraine (Tanz)

©Arno Paul

Das französische Ensemble Ballet de Lorraine zeigt am letzten Tag des Festivals Stücke von drei verschiedenen Choreographen, unter anderem zu der Musik von Bach.

Das Ballet de Lorraine ist am 16.April um 20.15 im Congress in Innsbruck und ist eine österreichische Erstaufführung.

 

Das Osterfestival Tirol findet von 31. März bis 16.April in Innsbruck und Hall statt. Das gesamte Programm und Informationen zu den Tickets findet ihr hier.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...