Kategorie: Social & Media

Musik & Club Social & Media Meinung

Wieso braucht Fair Pay am Musikmarkt adäquate Förderungen? – 25 Fragen zur Gegenwart (19/25)

Der Musikmarkt weist eine starke Verzerrung auf, die Geschäfts­modelle großer Unternehmen lassen kleinen Labels und Veranstalter*innen ebenso wie jungen oder rand­ständigen Künstler*innen kaum Luft zum Atmen. Wer von Fair Pay für professionelles Musik­schaffen spricht, muss daher auch über entsprechende Förder­maßnahmen sprechen. Ein Gastbeitrag von Sabine Reiter.

Allgemein Social & Media Coverstory

Der Vielfalt gerecht werden – Wie Neo-Pronomen eine Lücke füllen

Neo-Pronomen sind in aller Munde. Bei Hatern, Shitstorms und Kritiker*innen auf der einen, in queeren, progressiven und aktivistischen Szenen auf der anderen. Für manche sind sie unent-behrlich, drücken einen Teil ihrer Identität aus, sind notwendig, um richtig sprechen zu können. Für viele sind Neo-Pronomen aber einfach nur schwer verständlich. Ihr Zweck ist nicht nach-vollziehbar, ihre Verwendung unklar, ihre Lesbarkeit fragwürdig. Über die Herkunft von Neo-Pronomen, warum die Gewöhnung an sie sehr viel schneller gehen kann, als wir glauben, und welche wichtige Lücke sie füllen.

Allgemein Social & Media Kolumne

Gender Gap: Was tut Feminismus für Männer? – 25 Fragen zur Gegenwart (14/25)

Im Gegensatz zur geläufigen Meinung ist Feminismus für alle da. Nur haben eben – wie auch in vielen anderen Bereichen – wütende Frauen den Grundstein für diesen Wandel gelegt. Auf den ersten Blick soll es für einen »gestandenen« Mann absolut keine Vorteile haben, Feminist zu sein. Es geht schließlich um Frauenrechte. Frauen dürfen wählen, Eigentum haben und Autofahren, damit ist die Emanzipation doch abgeschlossen, oder?

Social & Media Kolumne

Gender Gap: Orgasm-Gap – Kommst du auch?

Frauen werden in vielen Bereichen des täglichen Lebens strukturell und systematisch benach­teiligt. Am bekanntesten ist wohl der Gender-Pay-Gap. Weniger geläufig ist der Fakt, dass viele Frauen beim Sex mit Männern kaum bis gar nicht zum Höhe­punkt kommen. Diese traurige Tatsache nennt sich Orgasm-Gap.

Social & Media Interview

»Der Nische ihren Platz« – FM4-Chefin Doroteja Gradištanac im Antrittsinterview

Mit der Bestellung des neuen ORF-Generaldirektors Roland Weißmann und dem Wechsel an der Spitze von FM4 ist zuletzt etwas Unruhe aufge­kommen, was die Zukunft des jüngsten unter den öffentlich-rechtlichen Radio­sendern anbelangt. Ist er zu spitz positioniert? Zu alt? Seine Zeit gar abgelaufen? Die neue Sender­chefin Doroteja »Dodo« Gradištanac, auch bekannt unter ihrem Geburts­namen Roščić, über Stärken und Schwächen von FM4, das Mission Statement und die DNA des Senders. Sowie darüber, warum sie sich auch mit 49 zu dessen Ziel­gruppe zählt.

Social & Media

Vollkontaktlinsen – Wie Demo-Fotograf*innen ihre Sicher­heit riskieren

Spätestens seit dem vermehrten Aufkommen rechter Aufmärsche Mitte der 2010er-Jahre ist es für Fotograf*innen von Straßen­protesten bedeutend ungemütlicher geworden. Nicht nur durch teils undurch­sichtige Situationen, wie sie bei Menschen­ansammlungen und Polizei­aufgeboten eben zustande kommen. Sondern vor allem durch gewaltbereite Protest­teilnehmer*innen, die die Medien als Feindbild innerhalb eines groß angelegten Verschwörungs­konstrukts betrachten. In Zeiten der Corona-Pandemie hat die Aggression gegen Fotograf*innen auf der Straße ein neues Level erreicht, Schutz und Unterstützung für Medienpersonal ist jedoch immer noch kaum gegeben.

Social & Media Aus der Community

We’re at Home, Baby! – Stimmen zur Bedeutung von FM4

Mehr denn je scheint die Zukunft von FM4 ungewiss. Es gibt einen neuen ORF-Direktor, eine neue Radiodirektorin – und auch die Position an der Spitze des Senders ist gerade neu ausgeschrieben worden. Man wolle sich FM4 »sehr genau anschauen«, heißt es. Als Jugendsender brauche FM4 einen jüngeren Kurs, so eine gern zitierte Einschätzung. Dabei ist ungewiss, ob sich ein jüngeres Publikum mit linearem Radio überhaupt noch erreichen lässt. Fest steht hingegen, dass FM4 als Homebase der österreichischen Popkultur – aber etwa auch als Kreativlabor für journalistischen Nachwuchs – von immenser Bedeutung ist und dass daher über seine Zukunft mit besonderem Bedacht entschieden werden sollte. Eine vielstimmige Hommage, die uns in dieser Einschätzung bestätigt.

Social & Media

Ein Zuhause für die Subkultur – Warum FM4 nie (nur) Jugendsender war

Nicht zum ersten Mal rumort es rund um die Zukunft von FM4. Doch diesmal könnte es ernst werden. Mit einer neuen Senderleitung und einer neuen ORF-Direktion, die dem Sender Verjüngung vorschreibt, stehen die Vorzeichen auf Umbau. Doch wohin soll die Reise gehen? Ist Verjüngung um jeden Preis das richtige Rezept für FM4? Was ist der eigentliche Wert des angeblichen Jugendsenders für die österreichische Kulturlandschaft?