Label: Interview

Creative Industries Interview

Creative Industries Austria: Process Studio im Porträt

Process ist ein experimentelles Designstudio, geleitet von Martin Grödl und Moritz Resl, mit Fokus auf generative und interaktive Gestaltung, das in den Bereichen Branding, Web, Installation sowie Print arbeitet. Neben klassischen Designlösungen gestaltet und entwickelt Process auch Software für die Kunden, darunter klassische Unternehmen wie Wienerberger AG, Raiffeisen Bank, Fiat Chrysler Automobiles Austria, Künstler wie The Prodigy oder Institutionen wie die Universität für angewandte Kunst Wien, die Technische Universität Wien oder die Zürcher Universität der Künste.

Musik & Club Interview

Ein leiser Vulkan – Ásgeir im Interview

Das in seiner Muttersprache veröffentlichte Debütalbum des Isländers Ásgeir Trausti Einarsson ist von Kritikern und Publikum gefeiert und später – mit Hilfe des amerikanischen Musikers John Grant – auch auf Englisch aufgenommen worden. Im Zuge der Tour zu seinem neuen Album »Afterglow«, das Folk und sanfte elektronische Klänge vereint, gastiert Àsgeir morgen in der Arena Wien.

Creative Industries Interview

Creative Industries Austria: Obscura im Porträt

»Obscura – Die Kreativwerkstatt« verbindet Filmproduktionsfirma und Agentur unter einem Dach. Die Agentur im siebten Bezirk schafft nachhaltige Werbung und Bewegtbild für Kunden wie Coca Cola, Tresznjewski und Römerquelle. Wir haben uns mit Gründer Christian Gstötter getroffen, um mit ihm über die Selbständigkeit direkt nach dem Studium, dem unweigerlichen Schritt in die Professionalität und Visionen für die Zukunft zu sprechen.

Social & Media Interview

»Oberösterreich wird für KünstlerInnen uninteressanter werden«

Nach zahlreichen Kürzungen in den letzten Jahren plant das Land Oberösterreich nun weiter Einsparungen im Kultursektor. Inzwischen geht es dabei um die Existenz vieler Einrichtungen und Kulturschaffender. Das Kulturland Oberösterreich (KUPF) will mit der Petition »Kulturland retten!« einen kulturellen Kahlschlag verhindern. Wir haben dazu mit Thomas Diesenreter, dem Geschäftsführer der KUPF, gesprochen.

Literatur & Buch Interview

»Böse Briefe« – Die dunkle Seite der Briefkultur

Bücher über Liebesbriefe gibt es inzwischen mehr als genug. Warum nicht also ein Buch über etwas ungewöhnlichere Briefformen wie dem Droh- und Erpresserbrief? Das dachten sich wohl auch die Autoren von »Böse Briefe – Eine Geschichte des Drohens und Erpressens«. Wir haben mit Christoph Winder, einem der beiden Autoren, über Entstehung und Inhalt des Buches gesprochen – inklusive einiger humorvolle Drohbrief-Anekdoten.

Filme & Serien Interview

»Unser Film will mit dem Vorurteil aufräumen, dass Surfen eine reine Freizeitbeschäftigung ist«

Bereits 2013 haben sich Mario Hainzl und Andreas Jaritz mit ihrem Debüt »The Old, the Young & The Sea« mit der Surfszene auseinandergesetzt, in ihrem neuen Film »Beyond« verlassen sie dabei den Kontinent, arbeiten mit Sponsoren zusammen und suchen in Marokko, Mauretanien, Senegal und Gambia nach Afrikas Surfkultur und nach inspirierenden Geschichten über Freiheit und Lebensträumen. Regisseur Mario Hainzl hat sich unseren Fragen gestellt.

Musik & Club Interview

»Heute glauben viele, dass sie schnell auf Youtube gehen und dann alles kennen« – Bernhard Günther im Interview

Unter dem Titel »Bilder im Kopf« startet am Dienstag die inzwischen 30. Ausgabe des Festivals Wien Modern. Wir haben uns mit Bernhard Günther, dem Intendanten des Festivals, getroffen um über die Entwicklungen der letzten Jahre, das bunte und vielfältige Programm und das Verhältnis von jungen Menschen zur zeitgenössischen Musik zu sprechen.

Filme & Serien Interview

545 Filme, 112 Jahre Filmgeschichte, 8 Jahre Arbeit: Johann Lurfs Epos ★ auf der Viennale

Johann Lurf ist einer der spannendsten Filmemacher im internationalen Experimentalfilm. Nach acht Jahren Arbeit feiert sein neuestes Werk mit dem symbolischen Titel ★ auf der Viennale Weltpremiere. Und gefeiert wird das Universum: Ein 97-minütiger Film, der aus mehreren tausend Sternenhimmel-Szenen besteht, die aus 545 unterschiedlichen Filmquellen entnommen sind und 112 Jahre Filmgeschichte umspannen, von 1905 bis heute. Der neugierige Blick des Menschen gen Himmel – erzählt aus der Sicht des Kinos. 6 Fragen an den wachen Kinodenker Johann Lurf.