Baroness wollen die Hände sehen

Was für eine Band. Was für ein Konzert. Und ja, was für ein Publikum. Wer am Samstag bei Baroness im Flex war, war danach ziemlich sicher gut drauf. Die Geschichte eines perfekten Abends.

Gut zweieinhalb Jahre nach ihrem letzten Auftritt in der Arena kehrten Baroness nach Wien zurück. Der Grund: Im Dezember 2015 erschien "Purple", das vierte, besonders kraftvolle, melodiöse und bisher eingängigste Album der progressiven Metal-Band. Es überraschte dann aber dennoch, dass "Purple" mit sieben Titeln auf der Setlist knapp die Hälfte der Tracks des eine Stunde und 20 Minuten dauernden Gigs ausmachen sollte. Das Konzert war ausverkauft, die Erwartungshaltung groß.

Den Anfang machte "Kerosene", eine Verarbeitung des 2012 gerade noch glimpflich ausgegangenen Busunglücks der Band. John Baizley zeigte sich stimmlich in bester Verfassung, die Band spielte scheinbar mühelos sowie technisch brillant, und der Sound im Flex war richtig gut abgemischt. Man hat gestern wieder einmal gemerkt, wie großartig ein Konzert im Flex sein kann. Baizley, der von Beginn an das Publikum forderte und anstachelte, sollte diesen Abend zu einem denkwürdigen machen. Es lag aber auch an der Band als solcher, die zwar schon seit 2013 in dieser Formation auftritt (Bassist Summer Welch und Schlagzeuger Allen Blickle erholten sich nie ganz vom Busunfall und wurden durch Matt Maggioni und Sebastian Thomson ersetzt), mit "Purple" aber ihr erstes gemeinsames Album in neuer Zusammensetzung schuf. Und es lag auch am Publikum, das keine drei Lieder benötigte, um sich aufzuwärmen, sondern einfach auch von Beginn an Spaß hatte.

Ein großes Fest also mit weiteren Highlights wie dem instrumentalen "Fugue", das hervorragend mit der aufgeladenen Energie und Spannung brach, oder dem heftigen "Isak" vom roten Album für Fans der ersten Stunde. Und dann zum Schluss: "Take My Bones Away", das als einstiger Set-Opener ganz an den Schluss rückte und noch einmal alle Stimmen im Flex zusammenbrachte. Take my bones away – aus dem Flex, aus dieser Stadt. Es ist schön, wenn man nicht so viel reden und erklären muss, wenn man sich auch so ganz prächtig versteht. "Vienna, we have to come back." Gibt es ein schöneres Kompliment für die Fans?

"Purple" ist Ende letzten Jahres erschienen, das Konzert von Baroness fand am 12. März 2016 im Wiener Flex statt.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...