Fragmente des lebendigen Undergrounds

Die Underground City 21 startet am 4. Oktober ambitioniert in neue Ebenen. Die Wiener Unterwelt als simuliertes Erlebnis in Zusammenarbeit mit dem Theater Nestroyhof Hamakom.

Der große Wurf als Veranstaltung mit hohen Ansprüchen begibt sich auf unterirdisches Niveau. „Die Fragmentierte Stadt“ versteht sich im Rahmen eines EU-Projektes als eine Realsimulation der virtuellen Untergrundstadt. Dafür wird ausgiebig international kooperiert mit Kroatien, Frankreich, der Tschechischen Republik und dem hiesigen Theater Nestroyhof Hamakom. So weit, so verwirrend. Und es geht noch viel mehr. Soviel, dass das selbst Erleben schon interessant wird.

Wo liegt der Ansatz? Die Logik besagt, dass der Platz auf der Oberfläche in den Städten eng wird. Somit weicht man auch mal in das Darunter aus und es bildet sich eine zweite Welt mit anderen Regeln, Gesetzen und Schnittpunkten zur Oberwelt. Doch Stopp. Es wird kein No Future-Szenario angedacht, kein Vampir-Leben im unterirdischen Second Life. Obwohl eine real vermehrte Flucht in den digitalen Kosmos zu bemerken ist. Das klingt dann so, wenn es die fixen Geister des Festivals zu Papier bringen: „Underground City 21 Vienna sucht Momentaufnahmen, Utopien und Potentiale solcher imaginärer und realer Netzwerke aufzuzeichnen und deren Denk- und Aktionsstrukturen in installative und performative Skulpturen einzuschreiben.“ Der öffentliche Raum findet seine dimensionale Erklärung in einer Annäherung im offenen Raum der Kunst, der Nährboden für Theater.

Wohin geht es? Das Ziel ist offen, ein performativ-installativer Parcours aus Fragmenten kann sich zu einem Plan entwickeln. Dafür stehen mit dem Festival sieben Tage der Selbstbefruchtung und Aufarbeitung zur Verfügung, die per Aufzeichnung als digitale Skulptur in die entstehende 3D-Struktur des gleichnamigen EU-Projekts eingespeist werden. Das Subjektiv-Virtuelle der Städte wird zwischen Traum und Begehren zu einer fassbaren Momentaufnahme innerhalb eines transdisziplinären Projekts in Wien. Spannend.

Underground City 21 Vienna

International Transart Festival

Ab Montag, 4.Oktober 2010, 19:00

http://hamakom.at/

Teilnehmende und assoziierte Künstler:

Erik Alalooga /artist (Est), AIKO-Kazuko Kurosaki/ choreographer/performer (JP/A), Fahim Amir/ theoretician, cultural producer (AFG/A), artWERK (A), Sigi Aigner aka Musurunga (Fuckhead) (A), Daniel Aschwanden/ choreographer, artist (CH/A), Andreas Berger/GLIM/musician/soundcreator (A), Didi Bruckmayr/ musician (A), Steve Buchanan/ musician/dancer/ artist (US), Libia Castro/ artist (Rotterdam), Chris Standfest/dramaturgue, performer Theatercombinat (Berlin/Wien), Stefano Cavagnetto/ media analyst/philosopher (I), Stephanie Cumming / choreogrpher, dancer, performer (CAN), Esther Csapo/ radio moderator (A), Jan Deck /dramaturg, theatre-maker,curator (D), Verena Dürr/artist/musician (A) Natalie Driemayer/ dramaturgue (D), FM-Einheit/ musician (Berlin), Ursula Endlicher/ media artist (USA/A), Alexander Emanuely/writer (Wien), Simone D. Fachel / theatre maker, photographer (Berlin), Peter Fuchs/ artist (A), Vanja Fuchs/artist, coordinator (A/SLO), Rino Gropuzzo/ photographer (HR), Barbara Husar/ visual and conceptual artist (A), Christina Hartl-Prager/ artist(A), Ana Hoffner/ artist (D), Mikko Hyvönen/ performer (FIN), Ivan Jakovcic / President of the Region of Istria & Sanja Svrljuga / artist (CRO), Robert Jelinek/ Sabotage, artist (A), Thomas J. Jelinek/ curator,director,dramaturge (SWE/A), Harald Jokesch/ dramaturgue, actor(A), David Kleinl/ TanzBaby, artist (A), Verena Kuni / art-media theoretician (D), Joonas Lahtinen/ performer (FIN), Joke Lanz/ Sudden Infant, music performer (Berlin), Magda Loitzenbauer/ performer (BRA), Michael Loizenbauer/ videoartist,photographer (A), Jörg Lukas Matthaei/ director,theatre-maker (Berlin), Katharina Meves/ dancer, performer (D), Gini Müller/ director/theatre-maker (Vienna), Alexander Nikolic/ artist/film-theatremaker (A/SER), Jaume Nualart/ mediaactivist (CAT), Şener Özmen and Cengiz Tekin (TÜR), Ólafur Ólafsson/ artist (Berlin), Fritz Ostermayer/ journalist, author, DJ. musician (A), Robert Pinzolitz/ artist, musician, producer (A), Regina Picker / performer /artist (A), Paul Poet/ filmmaker, director, producer (Vienna), Ulla Rauter/ artist, musician (D), Salka Ardal Rosengren/ performer (SWE), Benedikt Rubey/ media artist (Vienna), Anna Scheer/ performing-media artist (A), Lars Schmidt/ red park (A), Jutta Schwarz/ actress and perfromer (Vienna), Deniz Sözen/ artist (Vienna), Norbert Steiner /SPUTNIK/architect (A), Lucie Stecker/artist (Berlin), Jan Tabor/ urbanist, architectural critic (CZ/A), Yuka Takahashi/ performer (JP), Lisa Truttmann/ visual and media artist (A), Janek Turkowski/ curator/performer (PL), Doris Uhlich/ choreogrpher, performer(A), Lena Wicke-Aengenheyster/ artist (D/A), Brigitte Wilfing/ demimondaine, choreographer,performer (A), Katherina Zakravsky/ philosopher, performer (A), Dean Zahtila /President of L.A.E./artist (CRO) und andere …

Guides:

Esther Csapo

Alexander Emanuely

Vanja Fuchs

Harald Jokesch

Jutta Schwarz

Deniz Soezen

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...