Freie Fotografen

Noch ist Fotografie in Österreich kein freies Gewerbe – dies soll sich nun mit einer Gesetzesreform ändern. Jahrzehntelange Diskussionen hätten damit ein Ende. Eine Online-Petition lädt zum mitmachen ein.

Im Herbst 2011 haben wir im Rahmen unseres Wortwechsels über die Gewerbe-Ordnung in Österreich berichtet, nun scheint Bewegung in die Angelegenheit zu kommen. Das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend hat am 19. April 2012 einen Antrag auf Änderung der Gewerbeordnung gestellt. In dem Antrag geht es unter anderem darum, die rechtliche Position der österreichischen Fotografen zu verbessern, indem die Reglementierung für das Berufsfotografengewerbe abgeschafft wird. Konkret heißt das, dass das Gewerbe in Zukunft als freies Gewerbe geführt werden soll und damit langwierige Prüfungsmodalitäten für Anwärter entfallen.

So verschwindet auch die momentan noch geltende Unterscheidung zwischen dem Berufsfotografengewerbe und dem Pressefotografengewerbe. Letzteres war bereits schon vor dem Änderungsantrag als freies Gewerbe eingetragen. Am 18. Mai 2012 endet die Begutachtungsfrist – gibt es keine Einwände, so wird die Änderung angenommen. Ein Schritt, den viele österreichische Fotografen, die schon jahrelang für eine Änderung plädieren, sicherlich begrüßen werden. Und wir würden uns anschließen.

Unterstützen kann man die Initiative auch mit einer Petitionsunterzeichnung auf http://www.freiefotografie.at/.

Links:

http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/ME/ME_00380/index.shtml

http://www.bmwfj.gv.at/Ministerium/Rechtsvorschriften/entwuerfe/Seiten/ÄnderungderGewerbeordnung1994.aspx

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...