Nass, laut & ausdruckssstark: DAF in der Grellen Forelle

In der ausverkauften Grellen Forelle spielten am Samstag DAF, Deutsch Amerikanische Freundschaft, ihr erstes Wien-Konzert seit vielen, vielen Jahren.

© Anna Breit

Das Bühnen-Setting war ganz ohne Bühnen-Schnick Schnack traditionell minimalistisch – nur ein Poster im Hintergrund verschaffte Gewissheit, dass man beim richtigen Konzert war. Den gut 500 Besuchern heizte das nach wie vor dynamische Duo ohne Warm-up von Anfang an ordentlich ein: Mit den Songs „Verschwende Deine Jugend“ gefolgt von „Der Mussolini“ haben DAF die Stimmung gleich von Beginn des Konzerts ordentlich hochgedreht. Die Performance war puristisch und mitreißend. Frontman Gabi hat die Mädels und Jungs, wie er das doch ältere Publikum immer wieder nannte, sofort in seinen Bann gezogen, Präzisions-Drummer Robert Görl war bei der Arbeit am Schlagzeug leider nur in den vorderen Reihen zu sehen. Am Ende der Zugabe wurde das begeisterte Publikum mit dem dystopischen „Alles ist gut“ gegen 23 Uhr in die beginnende Partynacht entlassen.

12
Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...