U2 holen sich Madonna-Manager ins Boot

Der eigentliche Manager und geheimes fünftes Bandmitglied Paul McGuiness will nur mehr im Background arbeiten.

Paukenschlag bei der größten Band der Welt. Paul McGuiness ist seit den ersten Erfolgen Manager der Iren und verdient als geheimes fünftes Bandmitglied auch dementsprechend ein Fünftel. Das reicht natürlich schon lange für eine saftige Pension, die der mittlerweile 64-Jährige aber nicht direkt antritt. In einem Mega-Deal soll Live Nation als größter Veranstalter weltweit in das Team einsteigen. Eine echte Sensation also.

Damit dürfte für 30 Millionen Dollar die bisher leitende Firma Principle Management samt dem Posten an Guy Oseary gehen, der auch schon das Management für Madonna leitet. Dort hatte er schon bei ihrer Managementfirma Maverick die Verantwortung übernommen und den berüchtigten 360° Deal eingeführt. Mit einem erneut schwachen Album und einer vor Künstlichkeit strotzenden Tour schaffte die Queen of Pop trotzdem Rekordumsätze.

Paul McGuiness stellte gegenüber der arrivierten „New York Times“ klar, dass er mit 64 Jahren „musikalisch relevantes Alter erreicht hat“ und nicht mehr im Tagesgeschäft tätig sein möchte. Aber als Chairman von Principle Management weiter die Agenden von U2 beaufsichtigen wird. Im April soll das nächste Album mit Gästen wie Danger Mouse und Chris Martin von Coldplay folgen, zudem hat man den Titel der finanziell erfolgreichsten Tour aller Zeiten zu verteidigen. Ein paar hundert Millionen gehen da also noch locker und legere aus dem Lehnstuhl beim Kamin heraus.

Bild(er) © Colm Henry, U2
Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...