Reprototypes, Triangulations and Road Tests

Das ehemalige Atelier Augarten eröffnete am Dienstag Abend die Ausstellung »Reprototypes, Triangulations and Road Tests«, eine Zusammenarbeit zwischen Künstler Simon Starling und Superflex.

Mit Beginn des Sommers startet für den Atelier Augarten ein Neuanfang: Der Ausstellungsraum wird Schauplatz der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary (TBA21), ein Ort für Kunst, Kreativität und Design sowie einen Raum für Dialog und Unterhaltung.

Die Eröffnungsausstellung mit Simon Starling in Zusammenarbeit mit mit dem dänischen Künstlerkollektiv Superflex »Reprototypes, Triangulations and Road Tests« versammelte am Dienstag Abend unzählige Kunstinteressenten und Kunstschaffende. Das Gebäude am Rande des Augartens, dass 1956 als Atelier des Bildhauers Gustinus Ambrosi errichtet wurde, zeigt jetzt zentrale Werke von Künstlern aus der international renommierten Sammlung zeitgenössischer Kunst der TBA21, sowie erstmals in Wien präsentierte neue Arbeiten.

Die Ausstellungen der TBA21 im Augarten sind so angelegt, dass sie spezifisch auf den Ort eingehen, seinen Kontext und den seines ehemaligen Bewohners aktivieren und mitunter kritisch beleuchten. Dank der Initiative von TBA21 wird dieser außergewöhnlicher Ausstellungsort in den nächsten vier Jahre eine lebhaften Bühne für Kunst und Gastfreundschaft darbieten.

Simon Starling / Superflex

»Reprototypes, Triangulations and Road Tests«

30. Mai – 23. September

TBA21 Augarten, Scherzergasse 1A

www.tba21.org

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...