Die Männer in den Booten

Nachdem er das Foto eines toten, zweijährigen Mädchens auf der Flucht gesehen hatte, wollte er etwas tun. Die Fotoausstellung "Boatpeople" des Fotografen Markus Thums zeigt konkrete Schicksale von Flüchtlingen.

Viel hört man von Flüchtlingen in diesen Tagen. Doch meistens ist nur von abstrakten Zahlen die Rede, selten von konkreten Schicksalen und den Menschen, denen es dort, wo sie geboren wurden, so schlecht geht, dass sie eine lange, teure und lebensbedrohliche Reise auf sich nehmen, um dann monatelang in Zeltstädten zum Nichtstun verdammt zu sein. Der Fotograf Markus Thums zeigt mit seiner Fotoserie "Boatpeople" die Gesichter dieser Menschen.

Dem Kurier erzählte Thums, der Grund für ihn dieses Projekt zu starten, war ein Foto: "Auf dem Foto war ein Mädchen zu sehen, vielleicht zwei Jahre alt, so wie meine Tochter. Das Mädchen schwamm im Meer. Es war tot." Er verspürte Wut und Ohnmacht, wollte nicht einfach so zur Tagesordnung übergehen. Er wollte etwas tun, mit den Mitteln, die er beherrscht.

So kam die Idee zu "Boatpeople": 18 Fotoportraits, allesamt Männer, die über das Mittelmeer mit dem Boot nach Europa kamen. Jeder von ihnen wird vom Flüchtlingsverein Ute Bock betreut. Jeder von ihnen erzählt sein ganz persönliches Fluchterlebnis.

Gezeigt wurde die Ausstellung bereits Ende Mai für einen Abend im Wuk und später im Amtshaus Wien-Neubau. Weil vielleicht auch das Bezirksgericht Meidling nicht der erste Anlaufort für Ausstellung in Wien ist, zeigen wir hier acht der 18 Fotos.

Vom 14. August bis zum 29. September ist die Ausstellung "Boatpeople" im Bezirksgericht Meidling zu sehen. Der Eintritt ist frei. Um Voranmeldung wird gebeten unter: bgmeidling.laedt.ein@gmail.com

Am 13. August findet um 18.00 Uhr die Vernissage statt.

Die Informationen zu den einzelnen Personen haben wir von der offiziellen Website der Ausstellung.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...