Es keat oanfach viel mehr gschmust

Homophobie hat in der Wiener Kaffeehauskultur nichts zu suchen. Willkommen im 21. Jahrhundert, Cafe Prückel.

Die Nachrichten über das Traditionshaus Café Prückel haben längst die Grenzen Wiens verlassen. Ganz Österreich und Deutschland zeigt sich solidarisch und berichtete über den Vorfall. Neben den Medien nutzt die Bevölkerung das Internet als Sprachrohr. Der Shitstorm war vorprogrammiert, der Shitstorm ist berechtigt. Egal ob Twitter, Facebook oder Tripadvisor, nirgends bleibt das Café Prückel verschont. Und wir möchten gar nicht erst einmal wissen, was sich im versteckten Gästebuch der Website des Cafés abspielt.

Wenn man zwei Partner anprangert, weil sie sich lieben, muss man mit den Konsequenzen rechnen. Gerade wenn es zwei Frauen oder zwei Männer sind. Dabei geht es wohl anscheinend nicht nur ums Küssen im Kaffeehaus, sondern auch um die sexuelle Orientierung ("Andersartigkeiten gehören ins Puff"). Als letztens zwei Damen aus dem Cafe Prückel wegen eines Kusses verwiesen worden sind, hat die Besitzerin Frau Sedlar wohl noch nichts von den Konsequenzen geahnt. Willkommen im 21. Jahrhundert.

Abstrafen via Facebook

Unter #KuessenImPrueckel kündigt die AKS die am Freitag um 17:00 stattfindende Kundgebung vorm Café Prückel an. Ob das Lokal diesen Freitag wohl Betriebsurlaub hat oder nicht, wird sich weisen. Teil des Protestes kann man aber bereits im Internet sein. Die Bewertung des Cafés sinkt auf Facebook, ähnlich wie schon letztens beim Werk X. Beim Durchscrollen der letzten Einträge wird schnell klar, dass ein Großteil der 800+ Schlecht-Bewertungen in den letzten 48 Stunden eintrafen. Lediglich hie und da scheint ein positiver Kommentar auf, den man nicht nur an den fünf Sternen erkennt, sondern auch an der Rechtschreibfehlerquote.

Viele Protestbeiträge strotzen von Sarkasmus und Satire. Dass Protest oft mit Satire verbunden ist, wäre wohl nach den Geschehnissen der letzten Tage nicht erwähnenswert. Aus diesem Anlass haben wir ein paar der besten Beiträge hier zusammengesammelt.

Twitter

Armin Wolf @ArminWolf (ORF)

Es keat oanfach viel mehr gschmust.

Claus Pandi @Claus_Pandi (Krone)

Das Cafe Prückel hat eine Marktlücke entdeckt: Single-Treff für Menschen, die garantiert keinen Partner suchen.

Martin Thür @MartinThuer (ATV)

Ich find ja man sollte sich beim Date ein bisschen mehr Mühe geben, als ins Prückel zu gehen.

Euke Frank @EukeFrank (Woman)Damit hat mich das Cafe Prückel in Wien als Gast verloren.

Michael Buchinger @MichiBuchingerDabei war ich doch immer so gern im Prückel 🙁

Yasmo @yasmo_mc

meine Nachricht ans prückl: seids ihr deppat?! Schmusen ist toll! #KüssenimPrückel #liebe1000

S.I. @sersso

Dürfte ich eigentlich im Cafe Prückel an meinem Käse lecken oder werde ich wegen Briesexualität des Lokals verwiesen?

Fred @fred_zwitschert

Im Keller vom Prückel könnte man einen Darkroom einrichten und ein paar Gloryholes einbauen. Ich fände das fortschrittlich.

Hanna Herbt @HHumorlos (Vice)

Ein lesbisches Paar wurde aus dem Café Prückel geworfen, weil es sich geküsst hat.

Fatima Mahmoud @FatimaMahmoud

I like my coffee black, not homophobic. #KüssenImPrückel #aksWien

Gebräuder Moped @GebMoped

Café Prückel lenkt ein: Lesbische Küsse sind sehr wohl erlaubt, aber nur zwischen Männern, von denen mindestens einer eine Frau sein muss.

Facebookpostings in der Bewertungs-Section der Seite von Café Prückel

René Rainer

Mach die große Schublade auf,steck deinen Kopf hinein und mach die Schublade so lange auf und zu, bis du kapierst, dass Schubladen weh tun,wenn du versuchst Menschen in sie hinein zu pressen

Martin Sadleder

Frau Sedlar, wie ich gerade sehe, haben Sie sogar eine barrierefreie Website. Wie wär’s denn damit, alle anderen Barrieren auch abzubauen?

Alex Kontrolle Garcia

Überteuert, unfreundlich und homophob. Einen Besuch kann Mensh sich getrost sparen und die Zeit sinnvoller verwenden, zB, um Socken zu ordnen, oder Origamivögel aus Toilettenpapier zu falten.

Werner Loc

Neues Single Kaffeehaus in Wien. Für Paare ungeeignet.

Melanie Müller

Wirklich enttäuschend… Ich bin fürs Knutschen – egal ob Frau mit Mann, Frau mit Frau, Mann mit Mann oder Wellensittich mit Kolibri. Ein Cafe mit homophobem Personal wird mit mir daher keinen Cent mehr verdienen. #KüssenImPrückel

Stephanie Beauregard

error 404: humanity not found

Theresa Pewal

Homophobe Kuchen schmecken mir nicht. Sind ungesund und machen krank.

Stefan Lind

wenn ich wo net rumschwulen kann hol ich mir meinen soya latte moccachino mit pumpkin spice to go lieber wieder an der tankstelle.

Dieser Artikel wird noch laufend erweitert. Wir sehen uns am 16.01.2015 um 17:00 vor dem Cafe Prückel. #KuessenImPrueckel

Bild(er) © Cafe Prückel, Twitter, Heinz Fischer Approving Of Things
Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...