Game-Blog #17: X10 – Eintrag 1

Xbox lud The Gap und andere internationale Journalisten zur X10 nach San Francisco um die wichtigeren Xbox-Titel für 2010 vorzustellen. Project Natal fehlte, die gezeigten Spiele, waren beinahe ausschließlich Sequel – überzeugten aber mit Qualität.

Seit einigen Jahren hat Xbox seine hauseigene Minimesse nicht mehr abgehalten – 2010 war es nun wieder soweit. Rund 150 Journalisten wurden – durchaus luxoriös – nach San Francisco geflogen um sich das Spiele-Line-Up für 2010 anzusehen. Das am Vorabend angesetzte exklusive Screening von "Halo Legends" verschlief ein Großteil der europäischen Journalisten – im Kinosaal. Ich sah zumindest zwei Episoden der Anime-Kurzfilmchen, die auf ihre Weise das "Halo"-Universum interpretierten. Wer mit Animes nichts anfangen kann, kann auch mit "Halo Legends" nicht anfangen, allerdings gibt es wohl eine große Zielgruppenüberschneidung. Die Episosoden gehorchten jedenfalls stark den asiatischen Anime-Eigenschaften, vermochten visuell teilweise durch Mut zu beeindrucken, verließen sich inhaltlich aber auf kitschige Minidramen. Ein Urteil nach zwei gesehenen Episoden ist aber natürlich auch nicht endgültig.

Am Donnerstag, 11. Februar 2010, fand dann die eigentliche X10 statt und sie überraschte damit … dass es keine Überraschung gab. Gerüchte über "Gears Of War 3" oder ähnliche Ankündigungen blieben Gerüchte. Das verschaffte der Veranstaltung aber eine durchaus angenehme, weil nüchterne, nicht zu aufgeregte Stimmung und Konzentration auf die vorhandenen Titel.

Bis auf "Alan Wake" und einige Xbox Live Arcade Titel waren dies ausnahmslos Sequels und Fortsetzungen. Allerdings Fortsetzungen, die ohne Zweifel viele unterhaltsame Spielstunden versprechen. Als Arcade-Titel kommt etwa das Original-"Perfect Dark" von Rare inklusive aller Muliplayer-Modi. Und es spielt sich tatsächlich ziemlich genau so wie der N64-Hit damals – sieht aber besser aus. Sonst waren als Arcade Titel "Scrap Metal", "Toy Soldiers" und "Game Room" spielbar.

Capcom zeigte "Dead Rising 2" und "Lost Planet 2", Valve war mit "Left 4 Dead 2 – The Passing" vertreten. "Final Fantasy XIII" erscheint bekannterweise auch für Xbox und wird schon ab März alle Rollenspielfans begeistern; auch im Bundle mit der Konsole. Wer "Splinter Cell Conviction" noch nicht gespielt hat, konnte sich davon überzeugen, dass Ubisoft das Spiel von Grund auf überarbeitet hat und ohne Zweifel einen ganz besonders gelungenen Action-Blockbuster abliefert.

Präsentiert wurden außerdem "Crackdown 2", das wie erwartet krachig bunt ausfällt und Sandbox-Action pur bietet, Peter Molyneux zeigte einen kurzen Einblick in "Fable 3", das noch reduzierter (keine Experience-Points zum aufleveln), aber auch noch emotionaler ausfallen soll und mit einem Setting zu Beginn des britischen Industriezeitalters positiv auffällt. Bungie zeigte erste Videos und Demos zu "Halo Reach", dem sicher größten und vielleicht letzten "Halo"-Spiel. Für 3. Mai wurde eine öffentliche Multiplayer-Beta für "Halo Reach" angekündigt. Ein vertiefter Einblick wurde außerdem in "Alan Wake" gegeben, den Action-Psycho-Thriller, der im Mai veröffentlich wird.

Ein genauerer Einblick in die Spiele kommt in den nächsten Tagen an dieser Stelle.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...