Unheimlichster Trailer aller Zeiten

"Goodnight Mommy" heißt er in den US-Kinos. Der Trailer wird dort einen Monat vor Start als unheimlichster Filmtrailer aller Zeiten gehyped.

„Goodnight Mommy Hailed as the Scariest Movie Trailer of All Time, So What Is Really Going on?“ Das fragt sich die Plattform Moviepilot. 120.000 Menschen haben allein diesen Artikel gelesen, der Schritt für Schritt die Details des Trailers analysiert. 4 Millionen Menschen haben den Trailer zu „Goodnight Mommy“ mittlerweile gesehen. Nicht nur Moviepilot, auch andere internationale Medien wie MTV, der Sydney Morning Herold oder die Daily Mail sprechen über den „Scariest Movie Trailer of All Time“. Und auch online wird heftig diskutiert – auf Youtube findet man sogar Reaction-Videos auf den Trailer, dieses hier etwa mit 170.000 Views.

Dass das Spielfilmdebüt „Ich seh, ich seh“ von Veronika Franz und Sebastian Fiala auf der Diagonale als bester Spielfilm ausgezeichnet wurde, hat vermutlich nicht so viele Menschen verwundert. Unterstützt von Ulrich Seidl fand die Österreich-Premiere bereits im Januar statt. Wir selbst waren begeistert, wir waren aber auch gelangweilt. Der österreichische Art House Thriller überzeugt durch eine ungewöhnliche Geschichte, einem Verwirrspiel, in dem man nicht weiß, ob die Mutter sich vor ihren Zwillingen oder umgekehrt fürchten muss. Dazu kommt eine fein austarierte Filmsprache und eine hervorragende Musikauswahl.

US Horror, EU Horror

Für den US-Markt wurde der Trailer umgeschnitten. Ganz klar auf Suspense. Kreuze, Feuer, übergroße Käfer, dunkle Zimmer dominieren den Trailer. Dazu kommt ein perfektes Verwirrspiel um die Figuren.

Der internationale Hype freut die Macher natürlich. Sie bekommen mittlerweile auch Anfragen von US-Agenturen. Ob diese Agenturen den Film selbst gesehen haben, ist fraglich. Denn immerhin ist „Ich seh, ich seh“ kein klassischer Horrorfilm, sondern läuft auch bei uns eher in der Rubrik Arthouse. Aber wenn es ein Film in den USA schaffen kann, viele US-Seher auf seine Seite zu ziehen, dann dieser weirde slow-paced european film with those creepy twins and their mother – es wäre immerhin der erste Horrorfilm aus Österreich, der in der Horrorfilmheimat USA erfolgreich sein würde.

Die USA Kinopremiere findet im 11. September statt – und ja, 9/11 als Datum für einen Filmstart provozierte natürlich auch Kommentare in diversen Filmforen.

Update: Wie Die Presse berichtet, ist „Ich seh, ich seh“ nun offizieller Oscar-Kandidat. Eine Jury hat das abends am 2. September entschieden .

„Ich seh, ich seh“ wird auch in einer Sondervorstellung beim /slash Filmfestival von 17. – 27. September gezeigt.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...