I hets ned gwusst

Michael Ostrowski hätte nicht gewusst, wem er bei all den tollen Einreichungen den Content Award verliehen hätte. Die Jury war entscheidungsfreudiger und zeichnete gestern die innovativesten Projekte der Medienwelt aus.

Die „Medieninternetkreativszene“, wie Moderator Michael Ostrowski passend erfand, kam gestern Abend im Marx Media Quarter zusammen um sich von der Wirtschaftsagentur feiern zu lassen. Nach der Eingliederung von ZIS und Departure war heuer erstmalig die Wirtschaftsagentur selbst Träger des Awards, der seit 2009 vergeben wird.

Es war ein munterer Abend: mitgerissen von Ostrwoskis Schmäh waren auch Vizebürgermeisterin Renate Brauner und Wirtschaftsagentur Geschäftsführer Gerhard Hirczi bester Laune. Obwohl der Humor nicht zu kurz kam, bot die Content Award Night einen besonderen und kostbaren Rahmen für die Wertschätzung der lokalen Kreativszene. Die vielen vorgestellten Projekte haben bewiesen, dass in Wien nicht nur außerordentlich viel passiert im Medienbereich, sondern dass dies auch enorm wertgeschätzt wird. Mit 5000 Euro dotierte Preise in den Bereichen Shorts, Apps, Games, Visuals und Open, sowie mehrere Partnerpreise, sind keine Selbstverständlichkeit und Zeichen der Offenheit für Innovation in der Hauptstadt.

Der Content Award wird jedes Jahr von der Wirtschaftsagentur der Stadt Wien verliehen. Die Gala fand am 12. November im Marx Media Quater statt. Mehr Infos zu Einreichungen, Preisen und Gewinnern finden sich auf:

i>www.contentaward.at

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...