Intim und sphärisch

Ohne lange Umschweife möchte ich an dieser Stelle mitteilen, dass ich nun vorhabe, die schönste Kolumne aller Zeiten zu schreiben, die mich noch dazu sehr reich machen wird.

"Sicher, mach ruhig, besorg es uns bitte mit einem geilen Text, du fulminanter Freund der Berge du", höre ich die impliziten Leser in Vorfreude, aber auch in leichter Skepsis frohlocken. Darauf kann ich nur antworten: "Ich werde es versuchen, ich werde es versuchen und zwar mit einem Textlein, das vor allem sphärisch und intim sein wird."

Und wenn ich "sphärisch" und "intim" sage, meine ich nicht den Musikrezensions-Code, den die königlichen Deutungshoheiten unter den Popkulturbeuteln gerne verwenden, um mit wabbelnder Eierlosigkeit zu umschreiben, dass das "sphärisch" und "intime" Konzert ein schlecht besuchter Schas war. Weil zum Beispiel ein Soundtüftler gerade Faxgeräusche als Klangquelle für sich entdeckt hat und jetzt vorwiegend Faxgeräuschemusik macht und meint, damit voll nach vorne gehend zu sein. Denn schließlich ist das Fax ja gerade am Aussterben. Ergo antizipiert der klangteppichwebende Geräuscheforscher ja mit der tondokumentarischen, artistischen Verarbeitung fiepsender Faxgeräusche den nächsten heißen Retroscheiß. Nein, so ein "sphärisch" und "intim" mein ich nicht.

Um jetzt mal ganz ehrlich zu sein, weiß ich aber gerade selber nicht so genau, welches "sphärisch" und "intim" ich meine. Was ich aber genau weiß, ist, dass das Aussterben der Faxtradition mich doch ein wenig missmutig stimmt. Denn einer meiner stubenreinen Lieblingswitze wird dabei mit in den traurigen Tod gerissen. "Was macht ein Clown im Büro?", lautet dabei die Frage, auf die dann die Antwort "Faxen!" folgt, die im Idealfall von schallendem Gelächter begleitet wird. Gut, dass ich den harmlosen Jokus noch schnell losgeworden bin. Ich finde den nämlich zu putzig, um ihn dem Vergessen anheim fallen zu lassen. Auch wenn er vielleicht nicht gerade das beste Witzchen ist, das so im Universum herumflirrt. Viel lustiger zum Beispiel wäre ein Witz über Tastaturen, die hängen, UND MACHen wos si WOLLN, WEIL immerzu SpeRMa auf die CAPS LOCK-Tastn kommt   <3 <3 <3. Aber dazu fällt mir jetzt keine brauchbare Umsetzung ein.

Vom Aussterben bedroht dürfte übrigens auch der gute alte "Tattergreis" sein. Das musst ich unlängst bemerken, als ich in voller Freude und im Brustton der Überzeugung im halböffentlichen Raum "Dattergreis" schrieb und hernach von einem Klugscheißer zu recht gestutzt wurde. Jetzt ist eine orthografische Fehlleistung, insbesondere wenn sie von mir kommt, freilich kein Indiz dafür, dass ein Wort bald verschwindet. Allerdings, gibt man in die bekannteste Suchmaschine der Welt "Tattergreis" ein, folgen 31.000 Treffer.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...