Konzertfotos: Calexico am Open-Air-Gelände der Arena Wien – Direkt ins Herz

Ein lauer Sommerabend, der dem zunehmend kalten sozialen Klima in Österreich trotzen wollte: ein Volksfest für die Volkshilfe – gegen soziale Kälte und Armut. Und Calexico als gefeierter Live-Act.

© Stephan Brückler

Mit Indierock und Rock ’n’ Roll, beeinflusst von traditionellen Mariachi-Sounds, Folk, Country und Jazz, begeisterte die Band um Sänger und Gitarrist Joey Burns sowie Drummer John Convertino ein Publikum, das sich gestern Abend auf dem Gelände der Arena wie in einem Sommerurlaub in Mexiko fühlen konnte.

Dabei brauchten Calexico nicht lange, um sich direkt in die Herzen der Anwesenden zu spielen. Schon mit Burns’ Aussage, es sei wie ein Nach-Hause-Kommen, war das nicht vorhandene Eis gebrochen. Mit frenetischem Applaus für diverse Soloeinlagen und zweifachem Encore-Jubel, gelang es dem Publikum, die Band immer wieder auf die Bühne zu holen. Und so dauerte das großartige Konzert in der »Arena de Viena« fast zwei Stunden.

Die Setlist des Abends reichte von Songs aus dem aktuellen Album »The Thread That Keeps Us« bis hin zu Hits wie »Alone Again« und »Crystal Frontier«. Als Zugabe wurde schließlich sogar Tom Pettys »Learning To Fly« intoniert. Ein feierlicher mexikanisch-kalifornischer Sommerabend – gleichzeitig der Start der Europatournee der Band – im Zeichen des guten Zwecks, der vielen im Publikum in guter Erinnerung bleiben wird.

12
Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...