Mario und die gelbe Kugel gehen es reduziert an

Mit „Mario Tennis Ultra Smash“ die gelbe Filzkugel erneut auf Nintendo-Art spielen?

Tennis ist out! Jedenfalls bei Videospielen, denn weder ein neues „Top Spin“ noch „Virtua Tennis“ zeigt sich am Horizont. Da kommt „Mario Tennis Ultra Smash“ gerade recht – oder etwa nicht? Big N hat ja stets einen ganz speziellen, witzigen Zugang zu diesem Sport. Und wie von anderen Produkten der Japaner gewohnt, läuft das Game sauber: da flimmert und ruckelt nichts, auch Online-Matches gehen tadellos. Den HD-Detailgrad eines „Mario Kart 8“ sollte man sich jedoch besser nicht erwarten.

Eins vorweg: zu zweit oder in der Gruppe ist alles besser. Denn Einzelspieler langweilen sich schnell, da für sie einfach zu wenig geboten wird (Hallo, wie wäre es wieder mal mit einem Karriere-Modus oder speziellen Turnieren?). Spielt man mit Freunden, kommt schnell Stimmung auf; rasante Ballwechsel und Nintendo-typische Eingriffe ins Regelwerk ergeben erneut einen wahnwitzigen Mix. Allerdings deuten akute Spielmodi-Armut und karge Plätze auf ein recht kleines Budget hin.

Das Spielgeschehen ist schnell erlernt und intuitiv genug, um ohne große Mühen die ersten Erfolge einzufahren. Dafür lässt das Gameplay Tiefgang vermissen: wenig Schlagvarianten und eine recht eingeschränkte Platzierung der Bälle verhindern langanhaltende Freude. Und ausgerechnet der Superpilz – das einzige Item im Spiel – wird leider regelmäßig zum Ärgernis, da er zu unfairen Situationen führt. Der betroffene Spieler ist dann schlicht zu mächtig.

Für die eine oder andere Party-Runde taugt „Mario Tennis Ultra Smash“ dennoch. Mehr sollte man sich besser nicht erwarten.

"Mario Tennis Ultra Smash" ist bereits erschienen.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...