Partyplaner – Wien bei Nacht: 16.03.-19.03.2017

Du bist motiviert, du willst neue Clubformate entdecken, du weißt nicht wohin in Wien am Wochenende? Wir helfen dir – mit einem Partyplaner und dieser Auswahl an Events. Nein, die haben alle nichts dafür gezahlt hier vorzukommen. Ja, das ist sehr subjektiv.

Donnerstag

Club Mit ist back. Nach einer gefühlten Ewigkeit darf man im Celeste endlich wieder zu den besten Hits tanzen – das Kriterium für die Auswahl ist dieses Mal mehr oder weniger ein Politikum, Songs mit politischen Inhalten sind erwünscht, alles unpolitische wird abgeschoben, ausgegrenzt und mit Nichtbeachtung gestraft. Eine große Auswahl an Liedern, die gespielt werden könntet, findet ihr in der Facebook-Veranstaltung – Ergänzungen wie immer erwünscht.

Wem bei Club Mit zu viel Trubel herrscht, der wird von den guten Menschen von Yügen vielleicht nicht mit lautem Tosen, aber immerhin mit einem milden Lächeln, einem leichten Anheben der Mundwinkeln und wunderbar melancholischen Klängen begrüßt. „Melancholie ist das Delirium des Ernüchterns“, sagte übrigens mal ein kluger Mensch – nüchtern müsst ihr bei dieser Feier rund um die Schwermut trotzdem nicht sein.

Eine Veranstaltung die „Afterwork Clubbing“ im Titel hat, sollte zwar eigentlich grundsätzlich mit Nichtbeachtung bestraft werden – bei Supernatural kann man aber schonmal eine Ausnahme machen, weil die Musik voraussichtlich etwas besser wird. Außerdem passiert das Ganze im 21er Haus und „Aftermuseums Clubbing“ klingt schon viel besser. Hier geht’s zur Facebook-Veranstaltung.

Freitag

Eine Top-Veranstaltung findet am Freitag im Opera Club statt – ob die Veranstalter von meiner Affinität für das Wort „top“ (ja, wir sollten es viel öfter verwenden) Bescheid wissen, ist fraglich, Sympathie würden sie aber nicht nur für die Verwendung im Text der Facebook-Veranstaltung, sondern auch für das Top-Booking erhalten. Wer seine Show auf Rinse FM kennt, weiß, dass Sir Spyro ein bisschen Ahnung von Grime hat – diese wird er hoffentlich auch mit dem Wiener Publikum teilen. Top Tipp also.

Eine Fahrt zur Spittelau lohnt sich Mitte des Monats am Freitag bekanntlich auch immer. Im Werk wird bei Ficken Plus die freundliche Koexistenz von Homos und Heteros, aber auch von Techno und Trash gefeiert – besonders freuen darf man sich über Resident Scirox‘ Rückkehr hinter das DJ-Pult. Im Werk übernimmt – traditionell am selben Tag – Meuterei die Forelle, dieses Mal ist Spencer Parcer zu Gast, der sowohl das Spiel mit freundlicheren House Tracks, als auch den Mix aus straighten Technotracks beherrscht – in welche Richtung es letztendlich geht, wird sich zeigen. Hier geht’s zur Veranstaltung.

Im Fluc sind wiedermal die Partout-Boys am Werk – dieses Mal mit einem vielleicht etwas ungewöhnlicheren Booking. Während sonst zarte elektronische Klänge von Live Acts zu hören sind oder waren, ist dieses Mal mit Swound Sound praktisch eine Radioshow zu Gast. Die zwei Menschen, die hinter dem Namen und dem Format stehen, wissen allerdings sehr genau was sie tun, sie tun es nämlich schon relativ lange. Wer zwei Urgesteinen der Wiener Clubkultur lauschen und gleichzeitig Teil einer Radiosendung werden will, ist hier richtig – wer laut schreit, hört sich vielleicht auf FM4. Support kommt von den üblichen Verdächtigen, hier geht’s zur Veranstaltung.

Außerdem: House-Freunde werden im Sass bei den Spritzwein Sessions glücklich. Nach der großen Geburtstagssause mit Mall Grab hat man sich dazu das holländische Duo Fouk eingeladen.

 

Samstag

Wo sind die Menschen, die sich über die Öffnungszeiten in Wiener Clubs beschweren? Hoffentlich in der Forelle. Am Samstag startet dort erstmalig ein Format, das sowohl die, die länger feiern wollen, als auch die, die abends nicht feiern können, von acht in der Früh bis acht am Abend aufnimmt. 52 Degrees heißt das Format, das von Meat Market und Wechselstrom gemeinsam ins Leben gerufen wurde und alle Träume der Techno-Nimmersatts wahrmachen sollte. Hier auch auf Facebook.

Wer Lust hat, kann theoretisch nach einer kurzen Pause gleich wiederkommen, denn um 23 Uhr wird weitergefeiert. Wenn sich Ascending Waves mit den Comerc Store zusammentut, dann kann man davon ausgehen, dass ein stilvolles Event dabei herauskommt. Zu Gast sind mit Dopplereffekt zwei der einflussreichsten Künstler der elektronischen Musikszene in Detroit – das Supportprogramm kann sich ebenfalls sehen lassen.

Außerdem: Im Sass supportet Deep Baked bei Localize! die heimische DJ-Szene, dieses Mal mit einem Gast aus Innsbruck. Und: Wer den St. Patrick’s Day feiern möchte, kann dies gratis in der Ottakringerbauerei mit irischen DJs und Bands – mit dabei unter anderem Ejeca, alle Informationen findet ihr hier.

 

 

Themen:
Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...