Der Gott des Gemetzels

Nach der Vorlage eines Theaterstücks von Yasmina Reza zeigt »Der Gott des Gemetzels« zwei Ehepaare, die durch eine Schlägerei ihrer Söhne aneinandergeraten.

Ein Kammerspiel, in dem die Figuren zuerst in Zweier-Teams kämpfen, schlussendlich aber allein für sich stehen. Roman Polanskis Adaption besticht durch ihre ausgeklügelte Situationskomik. Allen voran erfreut Christoph Waltz, der wieder den überheblichen Typus mit breitem Grinsen gibt. Die Bildgebung ist bewusst theatral, was aber nicht konsequent durchgesetzt wird und so gezwungen und einfallslos wirkt. »Der Gott des Gemetzels« ist Theater mit beeindruckender Hollywood-Besetzung, jedoch keine wirkliche herausragende Regieleistung des großen Filmemachers Polanski.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...