Root For Ruin

Die Ansagen sind da, die Gitarren auch und trotzdem fehlt der Biss. Die New Yorker wiederholen sich.

Les Savy Fav gehören mittlerweile zum alten Eisen des Indie-Rock. War es für viele Jahre still um die New Yorker, machten sie 2007 mit „Let’s Stay Friends“ erneut auf sich aufmerksam. Auch „Root For Ruin“ bleibt dem Indie-Rock der aufmüpfigen Sorte treu, geriet aber ein gutes Stück berechenbarer und glatter als der Vorgänger. Das alles beschleunigt immer noch ganz ordentlich, überrascht aber nur mehr selten. Für eine handvoll Kracher wie „Dirty Knails“ oder „Sleepless In Silverlake“ reicht es aber allemal.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...