Sie sagen adieu

Ein weiterer Ort mit Clubbetrieb schließt offensichtlich bald seine Türen: Das Café Leopold hat vor wenigen Minuten auf der eigenen Facebookseite angekündigt, mit Ende des Jahres nach 15 Jahren den Betrieb einzustellen.

Es gäbe keine Einigung mit dem Museum über die Verlängerung des Pachtvertrages und daher müsse man die Konsequenzen ziehen. Im Moment will man von Seiten des Café Leopolds noch nicht weiter dazu Stellung beziehen.

Das Café Leopold hat sich mithilfe von Veranstaltungsreihen wie Canyoudigit , Club Bande à Part und eigenen Parties seine eigene Nische in Wien erarbeitet und war in der hiesigen Clubszene vor allem im Hip Hop, Bass und Clubbereich nicht mehr wegzudenken. Obwohl es bei volleren Abenden schon mal drunter und drüber ging und die Architektur des "Salons" sicher nicht für Clubabende ausgelegt war, ist es schwierig sich ein Wien ohne das Leopold vorzustellen.

Der Facebook-Post des Leopold im Wortlaut:

Ihr Lieben,

Wir sagen adieu. Nicht sofort, aber schon bald.

Mit diesem September sind es nun genau 15 Jahre, in denen jeder von uns seine kleinen oder auch großen Geschichten an diesem besonderen Ort erlebt hat.

Die einen von uns sind in dieser Zeit alt geworden, die anderen erwachsen und manche auch jung geblieben. Wir alle zusammen haben es geprägt und zu dem gemacht, was es ist. Das Cafe Leopold.

Nun läuft der Pachtvertrag mit dem Museum aus und es gibt keine Einigung für eine Verlängerung.

Aber wir machen weiter. Bis Ende des Jahres.

Lasst uns bis dahin noch gemeinsam am letzten Kapitel schreiben.

Wir freuen uns auf ein Happy End!

Wir sagen dem Café Leopold Danke für 15 Jahre als wichtiger Teil der Wiener Clubkultur und halten euch auf dem Laufenden, was weiter in der Causa passiert.

Bild(er) © Café Leopold
Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...