Sneakerness: Skintcosofshoes

Skintcosofshoes stellen auf der heurigen Sneakerness Bilder ihres Sneakertumblrs aus. Wir haben Julian und Mikey dazu ein paar Fragen gestellt.

Share with your friends










Submit

Auf ihrem Tumblr "Skintcosofshoes" veröffentlichen die Wiener Julian und Mikey seit März letzten Jahres ideenreiche Fotos aus ihrem eigenen Sneakers-Repertoire. Auf eine Ausstellung auf der Sneakerness folgt eine Vernissage für die Wiener Sneaker-Boutique Paar-Laden. The Gap hat mit den beiden über – eh klar – Schuhe geredet.

Um die Basics zu klären. Wer seid ihr und wie seid ihr auf die Idee zu dem Blog gekommen?

Um eines klarzustellen: Wir sind zwei stinknormale Jungs zwischen 22 und 20, mit dem einzigen Unterschied, dass wir all unser Geld für Schuhe ausgeben. Wir sind Skintcosofshoes. Der Name kommt nicht von ungefähr, denn wir haben Geld in Form von Schuhen, die wir auf unseren Füßen tragen und nicht nur zu Hause verstauben lassen. Unser Motto ist: "Rock em, don’t stock em". Die Idee einen Fotoblog ins Leben zu rufen – auf dem wir Fotos unserer Schuhe die wir an den Füßen tragen – hochladen, kam uns ganz spontan an einem Nachmittag.

Wir waren angepisst, jeden Tag die selben schlechten Fotos auf diversen Sneakerforen und Plattformen zu sehen und dachten uns einfach, wir machen es besser. Der Spaß dahinter war unsere einzige Absicht dabei!

Viel Sneakerkultur kommt aus den Bereichen Running, Basketball oder Skaten. Wie würdet ihr eure Sneaker-Sozialisation beschreiben?

Mikey: Mein Onkel hat einen großen Skate- und Basketball-Hintergrund und schon immer einiges an Schuhen zu Hause. Damit wuchs natürlich auch mein Interesse an der ganzen Sache. Seither bin ich unter anderem ein passionierter BMX-Biker und Basketball-Spieler.

Julian: Vans Era, SK8-Hi, Half Cabs, diese 3 Schuhe waren die ersten in meinem Schrank. Ich verdanke meine Sneakeraffinität dem BMXen und dem gelegentlichen Skaten, genauso wie Mikey. Man benötigte einfach angenehme Schlapfen, die obendrein noch cool aussehen – und das waren für mich einfach immer Vans. Der ständige Drang nach neuen Schuhen, erweiterte meinen Horizont in Punkto Sneakers.

Sind die fotografierten Schuhe alle in eurem Besitz?

Mikey: Natürlich! sonst wäre es ja auch nicht unser Projekt!

Julian: Es war von Anfang an klar, dass bloß unsere Schuhe auf den Blog geladen werden.

Gibt es für die Bilder irgendwelche internen Regeln?

Mikey: Nicht wirklich, meist gehen wir zusammen Fotos machen und sehen uns die Resultate gleich an. Wenn wir getrennt fotografiern, wird meist abgesprochen welche Fotos genommen werden.

Julian: Ich versuche einfach meinen eigenen Blickwinkel auf dem Foto zum Ausdruck zu bringen. Wichtig ist für mich, dass das Bild sich von den anderen abhebt, simpel aber stark ist. Besondere Regeln gibt es keine: Fuck the rules.

Eure Bilder sind auch darum bemüht, fotografisch und die Szenerie betreffend einem gewissen Anspruch gerecht zu werden. Gibt es einen fotografischen oder künstlerischen Background?

Mikey: Ich glaube das hat anfangs damit zu tun gehabt, dass wir beide generell ein großes Interesse an Design und Kunst hatten. Anfangs waren unsere Fotos noch etwas amateurhaft, mit Julians wachsendem Interesse für Fotografie, haben wir uns aber stark verbessert.

Julian: Seit ich 16 bin besitze ich meine eigene Spiegelreflexkamera und habe sofort mit verschiedenen Perspektiven und Stimmungen experimentiert. Für mich ist die Fotografie eine Leidenschaft und das Dokumentieren der Welt aus meiner Sicht der Bodennähe.

Was sind eure aktuellen Lieblings-Schuhe?

Mikey: Das ist schwer zu sagen, weil ich eigentlich nur Schuhe zu Hause habe, die ich länger gesucht habe und die mir richtig gut gefallen. Natürlich habe ich ein, zwei Paar bei denen ich vielleicht durch den niedrigen Preis zum Kauf motiviert wurde! Sonst sind alles meine Lieblinge!

Julian: Wie Mikey schon sagte, ich liebe alle meine Schuhe, weil sie alle eine Geschichte erzählen. Früher war das Sneakergame nicht das was es heute ist: Keine abartigen Resellpreise, keine Reseller, keine Leute, die sich mit irgendwelchen Hypeschuhen, wie zum Beispiel der Yeezy 2, beweisen mussten. Früher war alles loyal to the game.

Warum findet man euch nicht auf Facebook?

Julian: Weil wir den Blog von Anfang an klein halten wollten. Heutzutage macht doch jeder, der sich mit einer Thematik auskennt einen Blog. Wir wollten uns von dieser Reizüberflutung fern halten und den Blog mit den Leuten teilen, die eine ähnliche Sichtweise auf die Dinge haben. Mainstream war nie ein Ding für uns.

Mikey: Eine Wiener Skneakersszene gibt es noch nicht lange, wenn überhaupt! Erst in den letzten zwei Jahren haben sich vermehrt Kollegen mit uns zusammengeschlossen, den Sneakerstammtisch gibt es auch erst seit ungefähr drei bis vier Monaten.

Was ist denn das? Das heißt ihr seid Sneaker-technisch bereits Teil einer Szene?

Julian: Der Sneaker Kern in Wien ist sehr sehr klein, ich zähle momentan womöglich 10-15 Leute dazu. Der "Sneakerstammtisch Wien" findet so gut wie jedes Monat ein bis zwei Mal statt. Dort treffen sich dann all die Nerds und plaudern über Schuhe und die anderen schönen Dinge, die es im Leben gibt. Hot Spots sind der 6., 7. und 5. Bezirk. Wir suchen uns ein nettes Lokal und verbringen dort den Abend und die Nacht.

Könntet ihr euch vorstellen aus euren Bildern einen Job zu machen, etwas Auftragsarbeiten für Sneaker-Marken oder Shops? Gibt es da Einschränkungen?

Mikey: Wir schliessen das sicher nicht aus! Die Chance hatten wir noch nie aber es wäre sicher ein Erlebnis und ein Challenge, die wir gerne auf uns nehmen würden! Einschränkungen gibt es eigentlich keine: Sobald einem das Fotografieren Spass macht und es nicht mehr NUR um den Schuh geht, ist man bei jeder Situation motiviert das Beste rauszuholen!

Julian: Ich persönlich hätte gerne einmal die Möglichkeit bei einer Werbekampagne mitwirken zu können. Bist jetzt war es aber nur ein Hobby, mal sehen was die Zukunft bringt.

Außer der Ausstellung auf der Sneakerness und eurem Tumblr: wo kann man eure Bilder sehen?

Mikey: Wir hatten vor kurzem erst in der besten Sneakerboutique in Wien – dem Paar-Laden – eine Ausstellung unserer Bilder. Das war nur der Anfang, denn schon bald gibt es die nächste Ausstellung. Wo und Wann wird noch bekannt gegeben.

Skintcosofshoes ist ein Fotoprojekt von Mikey Frantsisch und Julian Poropatich. Innovative Fotoaufnahmen lichten in verschiedenen Perspektiven und Stimmungen trendige Sneakers in Kombination mit Urban-Culture ab. Hier geht es zum Blog.

Gemeinsam mit der Sneakerness verlosen wir 5 Sneakerness-T-Shirts. Mail an gewinnen@thegap.at mit dem Betreff "Sneaker-Shirts".

Sneakerness Wien 2013

Sonntag 22.September

10.00-19:00 Uhr

Anker Brotfabrik, Expedithalle

Absberggasse 27

1100 Vienna

sneakerness.com

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...