Vor 20 Jahren ist das Debütalbum der Sofa Surfers erschienen

International erfolgreiche Musik aus Österreich – dafür war in den 90ern vor allem die blühende Elektronikszene verantwortlich. Mit »Transit« und ihrem eigenständigen Sound zwischen Dub, Trip-Hop und zarten Drum-&-Bass-Anklängen trugen die Sofa Surfers ihren Teil dazu bei.

© Roland Faistenberger

Als zweiter österreichischen Band – nach Heinz (aus Wien) – widmeten wir in der neunten Ausgabe von The Gap den Sofa Surfers eine Coverstory. Unsere Redakteure Holger Fleischmann und Simon Jaritz besuchten die »Sofas« dafür in ihrer kreativen Heimstätte, dem »Kunstwerk« im 16. Wiener Bezirk.

Richard Dorfmeister, der mit einem famosen Remix für die Sofa Surfers auch im Ausland Türen öffnete, war im Gespräch mit Wolfgang Schlögl (2014 ausgestiegen) und Michael Holzgruber ebenso Thema wie die Erfahrungen der Band mit dem Major Universal und ihre eigenen Remixes für Acts wie Skunk Anansie oder Cornershop. Die Coverstory könnt ihr hier als PDF in voller Länge nachlesen.

Sofa Surfers – »Transit«

Und auch was Holger Fleischmann in seiner Albumrezension über »Transit«, unseren »Tonträger des Monats«, zu sagen hatte, verrät der Griff ins Archiv. Wir haben den Text – in adaptierter Rechtschreibung – für euch abgetippt:

Sofa Surfers
Transit
(Klein / Universal)
Lehn dich zurück im flauschigen Sound-Sofa, reite mit auf einer Welle voll positiver Vibes. Nimm dir Zeit für »Transit«, das Debütalbum der Sofa Surfers, und du wirst es nicht bereuen. Das ganze Album über versprühen die Sofa Surfers – auch dann, wenn sie funky und »rockig« daherkommen, eine – angenehme und entspannte Atmosphäre. Trotz der massig verwendeten Elektronik klingt das Ganze nie maschinell oder gar steril – nein, eher das Gegenteil trifft zu: Perfekt verstehen sie es, ihre programmierten Teile mit den live eingespielten Instrumenten (Bass, Gitarre, Drums etc.) zu einem Sound, der richtiggehend »menschelt«, zu verschmelzen. Irgendwo zwischen Dub, Trip-Hop und dezenten Drum-&-Bass-Anleihen haben sie so mit »Transit« ihre eigene Nische gefunden. Mal plätschert und blubbert es sanft vor sich hin, dann groovt es lässig im mittleren Tempobereich und im nächsten Moment fetzen sie dann flott mit deftigen Breakbeats drauf los. Spitze.

Die Sofa Surfers 2017: Michael Holzgruber, Mani Obeya, Wolfgang Frisch und Markus Kienzl © Roland Faistenberger

»Transit«, das Debütalbum der Sofa Surfers, ist Mitte August 1997 erschienen. Im Herbst feiert die Band die Veröffentlichung ihres Jubiläumsalbums »20« (Monoscope Productions) mit Konzerten in Wien (6. Oktober, Flex), Graz (12. Oktober, PPC), Salzburg (13. Oktober, Jazzit), Innsbruck (16. November, Treibhaus) und Dornbirn (17. November, Spielboden).

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...