10 Menschen über 10 Jahre Solaris

Das Solaris in Linz feiert 10-jähriges Bestehen und weil Jubiläen immer gut sind, um schönste Erlebnisse und Erinnerungen auszutauschen, haben wir 10 Menschen aus dem Solaris-Umfeld um ihre Eindrücke gebeten.

Es gibt sie, diese Lokale außerhalb der Großstadt, die sich seit ihrem Bestehen einen Ruf in der gesamten Szene aufgebaut haben. Das Solaris ist eines davon. Halb Bar, halb Club, halb Wohnzimmer zählt es in Linz zu jenen Locations, die man, egal ob DJ oder Gast, ins Herz schließt, die Eindruck hinterlassen und die Charme versprühen. Zu verdanken ist das letztendlich der unermüdlich arbeitenden und dabei nahezu immer freundlichen Crew, die einerseits in den letzten Jahren ein gutes Gespür für Bookings zeigte, andererseits auch eine ausgefallene und ansprechende Getränkekarte bietet und zudem mit der Lage am OK-Platz einfach zu erreichen ist. Das Solaris ist die Bar, in der sich nach dem Kinobesuch immer noch ein Weißer Spritzer ausgeht und das Club-Wohnzimmer, in dem man viel zu viele Abende viel zu viel getrunken, in viel zu heißer und enger Atmosphäre euphoris getanzt und einmal zu oft geschmust hat. In kleinem aber feinen Rahmen entsteht fast jedes Wochenende, aber mindestens zwei bis drei Mal im Monat ein derartig guter Vibe zwischen Crew, DJ und Publikum, den so manch Wiener Veranstalter vor Neid erblassen lassen würde. Klingt gut? Ja. Dass man um 4 Uhr früh voller Motivaiton das Lokal ohne wirklich ernstzunehmende Alternativen verlassen muss, stimmt den ein oder anderen immer wieder fassungslos, aber bekanntlich hat jede Venue seine Downsides. All in all verdient das Solaris jede Lobeshymne, die es kriegen kann und weil wir uns in diesem Text immer und immer wiederholen würden, haben wir Leute aus der Crew, Veranstalter, DJs und Stammgäste nach ihren schönsten Momenten gefragt.

Markus Reindl, ehemaliger Booker & kreativer Ursprung des Solaris

© Robert Maybach

Die ein bis drei besten Solaris-Erlebnisse aus 10 Jahren:

Sind natürlich viel zu viele, um sie alle aufzuzählen. Ein paar Beispiele: Ein Eröffnungsabend, an dem von der Anlage bist zur Gastro-Technik alles kaputt geht, und trotzdem alle feiern. Jedes Mal, wenn es draußen schon hell war, und die Jalousien aufgemacht wurden. Flohs emotionaler Abschied im letzten Jahr. Jeder Shot mit der Bar-Crew. Towel Day 2012

Was macht das Solaris aus? 

Die Menschen, vor und hinter der Bar.

Diesen Track verbinde ich mit dem Solaris: 

 

Klara Pötscher, Bookerin & Texteauswendigkennerin

© Florian Voggeneder

Die ein bis drei besten Solaris-Erlebnisse aus 10 Jahren:

1. Wie jemand vors Lager gekackt hat.
2. Wie wir drei Personen vorm Lager vom Geschlechtsverkehr abhalten mussten. (Nr 1. ging dem zeitlich übrigens voran, sorry Leute.)
3. Wie beim SOLAbriSs 20 Leute die Gunst der Stunde genützt und noch ein letztes Mal über die Bar geschleckt haben.

Was macht das Solaris aus? 

Für viele ist das Solaris ein zweites Zuhause, für mich mein erstes. Auch wenn einige (siehe Erlebnis Nr. 2) den Wohnzimmercharakter etwas weniger wortwörtlich nehmen könnten. Bei Erlebnis Nummer 1 gehe ich vorsichtig davon aus, dass der Wohlfühleffekt eher nachrangig für die Platzwahl war.

Diesen Track verbinde ich mit dem Solaris: 

Zur Montagsmotivation mit Flo:

Florian Hackl, ehemalige Barleitung, Cocktail Dundee

Die ein bis drei besten Solaris-Erlebnisse aus 10 Jahren:

1. Dill Drummond (the klf) als suppenkoch zum no music day
2. Neben Farda P stehen als er „Push Push“ von den Rockers Hifi live im Solaris rapped, mit Uwe Walkner an den Decks
3. Überraschungsbesuch der halben blumentopf crew nach ihrem konzert im posthof.

Was macht das Solaris aus? 

Eine Besonderheit des Solaris war immer die Tatsache, dass der oder die DJs (weiblich und männlich), ein Teil der Bar waren und mit dem Solaristeam gemeinsam gefeiert haben. Mit Sicherheit einer der Hauptgründe für den guten Ruf des Lokals

Track, den du mit dem Solaris verbindest

Simone Schaumberger, Barleitung & Geschäftsführung, Buchhaltungsgenie 

Die ein bis drei besten Solaris-Erlebnisse aus 10 Jahren:

In besonderer Erinnerung bleibt mir die Abschiedsfeier von unserem ersten Barchef Florian Hackl. Da er im Besonderen bekannt war für seine Shots, haben wir ihm eine eigene kleine Shot-Bar für seinen letzten Abend ins Lokas gestellt. Die Gäste fanden es toll und wir natürlich auch, wobei für uns natürlich viel Emotion dabei war. Es war ein schöner und vor allem leckerer Abend.

Was macht das Solaris aus?
Wenn der letzte Gast gegangen ist, man sich Benzin und ein Streichholz wünscht, weil man das Gefühl hat die Bar nie wieder sauber zu bekommen und wir uns dann eine Stunde später auf unser wohl verdientes After-Work-Seiterl in ein sauberes Solaris zusammen setzten um zu quatschen bis es schon längst wieder hell ist.

Track, den du mit dem Solaris verbindest

DJs, die mich gut kennen bzw. meine Freunde sind, spielen als letzte Nummer für mich „My moon my man“ – Boys Noize Remix. Wir tanzen dann noch zum letzten Lied bevor wir uns vor dem Aufräumen wieder dem Wunsch nach Benzin und Streichholz widmen.

Jakob Köttl, kreatives Genie hinter den 16/17 Flyern (acht-schaetze.com), Top10 Gast

© Robert Maybach

Die ein bis drei besten Solaris-Erlebnisse aus 10 Jahren:

1. Der Herr, der erst über die berühmte „Solaris-Stufe“ inmitten des Lokals gestolpert und gleich darauf volle Kanne gegen den verhassten „Solaris-Spiegel“ geknallt ist.
2. Ich bin dort überdurchschnittlich häufig von sehr originellen Leuten abgeschleppt worden, unter anderem von meiner jetzigen Freundin Linda.
3. Wir haben im Solaris eines Abends nach unzähligen Green Destinys, Teegernseern und Averna Sours unser Unternehmen gegründet. Der Firmenname ist unserem direkten Konkurrenten eingefallen, der mit uns am Tisch trank.

Was macht das Solaris aus?

Das Solaris ist für mich neben Facebook die beste Möglichkeit, ausschließlich in meiner Blase zu sein.

Carina Lindmeier, dope Illustratorin & Stammgast

Die ein bis drei besten Solaris-Erlebnisse aus 10 Jahren:

Schmusn! & State of YO!

1. Wie mit zunehmender Stunde bei manchen Gästen die Hemmungen und Kleider fallen
2. Man munkelt, einige hätten sogar über die Bar geschleckt
3: Die Fundkiste ist auch immer wieder ein Erlebnis

Was macht das Solaris aus?

Wohnzimmer mit Club-Charakter

Track, den du mit dem Solaris verbindest

 

Fabian Gunnesch, Makava Connaisseur, Pizzabringer um 5 Uhr früh, Stammgast 

Die besten Solaris-Erlebnisse aus 10 Jahren:

Das ist ja eigentlich nicht zu beantworten. Dafür gab es zu viele großartige Erlebnisse. Wobei das erste „Schmusn“ schon vl fast am großartigsten war. Tanzende Leute auf Tischen, Musik die an meine Pubertät erinnert und ein Solaris voller Liebe. Bis auf die Liebe ja eigentlich alles Attribute, die vl nicht unbedingt einen guten Abend beschreiben. In dem Fall aber schon. Ein verstörender Moment war, als ein Herr, der etwas zu viel Hochprozentiges erwischt hat, meinte, sein Prachtstück mitten auf der Tanzfläche präsentieren zu müssen. Gehört jetzt nicht zu den besten Erlebnissen, kurios war es aber allemal. Und ja, dann gibts noch die Solaris Geburtstagsparties, die meist echt schwer ok sind und die Export Veranstaltungen auf dem Mediendeck sind auch nicht zu verachten.

Was macht das Solaris aus?

Das Solaris macht viel aus. Grundsätzlich gefällt mir die Vielfältigkeit am meisten, das Programm und das Publikum betreffend. Musik aus allen Genres, Menschen aus allen Ecken und Enden dieser Welt und dann gibt’s da noch eine vielseitige Getränkekarte mit der Mutter aller Getränke, dem Green Destiny. Ok ja, die Kellner/innen hab ich auch gern.

Track, den du mit dem Solaris verbindest

Ui oje, erwischt. Das ist ganz klar Empire State Of Mind/JayZ feat. Alicia Keys. Das erinnert an viele schöne frühe Morgenstunden im Solaris. Nach dieser Hymne geht man immer glücklich nach Hause, versprochen!

Miriam Walcherberger-Kössler, Barleitung & Tafelschönschreiberin

Die besten Solaris-Erlebnisse aus 10 Jahren:

Ein besonderes Ereignis: Hunderte hüpfende Menschen bei 38 Grad, 100 Prozent Luftfeuchtigkeit, mit Wasserspritzpistolen bewaffnet Tanzende zu trashiger tanzbarer mucke. Jeder hat sich plötzlich lieb, das ist unser Schmusn!

Was macht das Solaris aus?

Ein gemischtes Publikum aus Cineasten, vielen Kunstuni-Studenten und Normalos.

Track, den du mit dem Solaris verbindest

Tiefer Sperrstunden-Bass von den Liars:

Jakob Bouchal, Veranstalter von Lost in Linz, DJ

© Lisa Leutner

Die besten Solaris-Erlebnisse aus 10 Jahren:

Es gibt einfach echt zu viele. Müsste ich mich jetzt festlegen, würde ich sagen es ist der Moment um halb fünf in der Früh, wenn die Sonne bei den Fenstern reinscheint und Markus und ich auf der Suche nach der perfekten Schlussnummer unsere Musiksammlungen durchforsten, Flo gut gelaunt wie immer mit bunten Shots in der Hand antanzt – gerade selbst neu erfunden, logischerweise – und Klara einen siebten letzten Track erlaubt, während sie nebenbei zum gefühlt hundertsten Mal an dem Abend einem Gast erklärt, dass man bei den DJs keine Getränke bestellen kann.

Was macht das Solaris aus?

Der Raum ist sehr kompakt, die Anlage druckvoll und knackig, DJ und Publikum stehen sich auf Augenhöhe direkt gegenüber. Das befeuert die Rückkopplung zwischen DJs und Tänzerinnen und Tänzern oft sehr stark, die Stimmung der Party schaukelt sich über den Abend mehr und mehr hoch bis irgendwann beim richtigen Track dann auf einmal alles explodiert. Vor allem aber hat das Solaris hands down das netteste, geduldigste, kompetenteste und sympathischste Barteam in der österreichischen Clublandschaft. Sowohl als Gast als auch als DJ fühlt man sich selten wo so gut aufgehoben.

Track, den du mit dem Solaris verbindest

Isabella Auer, Queen of Gifs und Wurst, Stammgast

Die besten Solaris-Erlebnisse aus 10 Jahren:

„Lose Your Breath – R’n’B mit DJ Hooray & Pocketful of Gold“ – wie der Name schon sagt, war es breathtaking. Die Tanzfläche knallvoll und kein einziger Hintern stand still. Massive sensual (oder eher sexual) seduction! Sowieso immer gut sind die Veranstaltungen „State of YO!“ und „Lost in Linz“, da ist es einfach zu schwer ein Highlight herauszupicken.

Was macht das Solaris aus?

Die charmanten Damen und Herren hinter der Bar und die Tatsache, dass mein Getränk meistens fast schon auf der Bar steht, bevor ich dort ankomme.

Track, den du mit dem Solaris verbindest

Über den Sommer wurde das Solaris nun renoviert, der im Interview vor knapp zwei Jahren angekündigte Raucherbereich wurde umgesetzt und auch so hat sich einiges getan. Am Samstag, den 2. September wird gefeiert und zum Lokalaugenschein eingeladen, hier geht’s zur Veranstaltung. 

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...