7 Bus Stop Wonders

Wenn man in Vorarlberg auf den Bus wartet, kann es sein, dass man an den Haltestellen noch ein bisschen länger warten will. In Krumbach, da stehen 7 Bushaltestellen, die mehr Architektur-Kunst als Wartehäusl sind.

Knapp tausend Einwohner leben im Vorarlberger Krumbach. Es liegt mitten im Bregenzerwald und ist ein beliebtes Tourismusziel. Die ausgeprägte Wirtshauskultur und die unter Naturschutz stehenden Moorgebiete – wo ein künstlerisch gestalteter Naturraum geschaffen wurde – machen es umso interessanter. Vorarlberg ist bekannt für seine herausragende Baukunst. Das Büro Cukrowicz Nachbaur gewann Gold beim diesjährigen Best Architects Award – außerdem wurden 7 weitere Architekturbüros ausm Ländle ausgezeichnet.

Heimaturlaub als Gage

Passend also, dass auch das Projekt Bus Stop 7 internationale Architekten einlud, Busstationen zu designen und sich mit der Vorarlberger Tradition und seinem Handwerk auseinanderzusetzen. Im Architekturzentrum Wien werden die Haltestellen ab dem 17. September in der Ausstellung Bus Stop Krumbach präsentiert. Sponsoren haben das Projekt weitgehend frei finanziert. Unterstützung für die Umsetzung der Haltestellen bekamen sie von regionalen Partner-Architekten. Honoriert wurden die Architekten eher mit einer ungewöhnlichen Gage, nämlich mit einem Urlaub im Bregenzerwald.

Die Architektur-Fotografen Nick Hufton und Al Crow rückten die Busstationen ins rechte Licht. In ihren Projekten gehörten die fotografische Auseinandersetzung mit dem Londoner Gherkin, des Heydar Aliyev Center in Baku oder der Moritzkirche in Augsburg.

Die Ausstellung Bus Stop Krumbach eröffnet am 17. September 2014 im Azw und läuft bis 6. Oktober 2014.

huftonandcrow.com

kulturkrumbach.at

Bild(er) © Hufton+Crow
Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...