Video Games //> Betten

Endlich ein Grund, sich mit dem Ort zu beschäftigen, an dem die Magie passiert, dem Bett. Ein kleiner Augenschmaus in Form von 10 Musikvideos.

Aus rechtlichen Gründen werden Artikel aus unserem Archiv zum Teil ohne Bilder angezeigt.

Der Anlass ist nämlich, dass 80% der jungen Professionellen im Bett arbeiten – ok bleiben wir beim englischen Begriff, sonst klingt das leicht nach Prostitution. Es geht natürlich um die "Young Professionals" und in dem Fall um eine Schätzung über die New Yorker im Jahr 2012. Die meisten von diesen arbeiten häufig im Bett (wir vermuten, dass einige sogar Schlafzimmerproduzenten sind), wo es dank Laptop, Wifi und allerhand anderer Tools kaum an etwas fehlt. Diese Schätzung griff wiederum die Architekturhistorikerin Beatriz Colomina in ihrem Aufsatz "The Century of the Bed" auf, der departure als Motto des diesjährigen Curated By, einer heuer zum sechsten Mal stattfindenden Austellungsreihe in Wiener Galerien, dient.

In Musikvideos wird generell eher weniger gearbeitet, nicht einmal in "Work, Bitch", wo es sich doch anbieten würde. Auch Betten werden in Musikvideos also traditioneller eingesetzt, wobei sie zumeist erstaunliche Größen aufweisen, wie in Rihannas "California King Bed", einem Video, das aussieht wie der wahrgewordene Albtraum eines Interio-Mitarbeiters. Dieses Bett scheint bei jedem Mal hinschauen größer zu werden. Stichwort Albtraum: Marilyn Mansons Version von "Tainted Love", in dem Frauen mit flauschigen Tierköpfen eine Polsterschlacht machen. Der Albtraum daran ist vor allem, dass dieses Video auf eine verstörende Art und Weise wie eine Persiflage auf Miley Cyrus’ "We Can’t Stop" aussieht, was sich aber chronologisch nicht ausgeht.

Miley mag Betten auch wirklich sehr gern, zum Beispiel in "Adore You". Ebenso wie Kollegin Lady Gaga: diese hat eines in Bad Romance (Bed Romance, höhö), eines in G.U.Y und gleich mehrere in Alejandro. Gagas Videos sind halt lang; da wird man schonmal müde. Cleanere und beeindruckende Bettakrobatik liefert Shakiras leider wenig beachtetes "Did it Again". Kunstvolle Stop-Motion bei Oren Lavie, etwas Grusel bei The Cure, eine Art Wasserbett bei Lil Wayne, ein brennendes Bett bei Katy Perry. Betten also überall, außer lustiger Weise bei Bon Jovis "Bed of Roses" – und jetzt eben auch in ausgesuchten Galerien in Wien.

"The Century of the Bed" eröffnet am 2. Oktober 2014 in allen teilnehmenden Galerien (18–21 Uhr) und ist bis einschließlich 8. November 2014 zu sehen.

curatedby.at

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...