Deutschlands letzter Popstar

Das, was Lena macht, dürfte eigentlich nicht mehr funktionieren. Tut es aber.

Wie bist du bei diesem Album an die Produktion rangegangen, gab’s Druck?

Druck hab ich mir höchstens selbst gemacht, auf Druck von außen reagier ich wenig. Zeitdruck wollt’ ich mir sowieso nicht machen. Ich hab mir erst mal ein paar Monate freigenommen und dann angefangen zu schreiben. Ich hab ja auch zwei Jahre für das Album gebraucht. Aber ich bin jetzt nicht so rangegangen, dass ich gesagt habe "Das letzte Album hat Gold bekommen, also muss das nächste auch Gold bekommen". Man arbeitet halt lange daran und man will, dass es den Leuten gefällt.

Und du hast sogar Biffco-Tracks drauf. Wie ist das denn passiert?

Die Plattenfirma hat gemeint, ob wir denen mal schreiben möchten. Also haben wir mal angefragt, und fragen kostet ja nichts. Die haben sich dann unsere Sachen angehört und gesagt, sie finden das cool und würden das gerne machen – ich hab geschrien.

Ich muss jetzt auch mal über das Video zu "Traffic Lights" reden. Du machst nämlich Choreo, ich hab mich so gefreut.

Ja, ich hab früher mal Ballett getanzt und hab mir dann gedacht "Mach doch mal". Alle sagen ja immer, ich tanze scheiße weil ich mich früher immer so ein bisschen angespackt bewegt habe. Aber ich kann wohl tanzen!

Hast du schon Kandidaten für die zweite Single?

Ne, ich drück das immer lieber so ein bisschen an die Plattenfirma ab. Als Künstler ist es für mich echt schwer, Single-Kandidaten und Albumtracks zu unterscheiden. Man ist da immer so im Prozess drin und vollkommen gebrainwashed von allem, was man macht, so dass ich einfach nicht mehr objektiv sagen kann, was gut als Single wäre oder was gut im Radio funktionieren würde. Das überlass ich lieber denen, die Ahnung davon haben. Wenn ich mir was aussuchen müsste, dann wahrscheinlich "Beat To My Melody" oder "Lifeline". Mein Lieblingssong ist aber "Catapult".

Das ist die Nummer mit Little Simz.

Genau, das ist eine UK-Rapperin die gerade in der Indie-Szene dort extrem abgeht. Sehr jung, ganz toll, hat einen wahnsinnigen Flow und war eine große Bereicherung für das Album.

Artwork ist übrigens auch schön geworden, hast du da was mitzureden?

Danke und ja, da rede ich dann schon mit. Die Auswahl der Singles überlasse ich gerne den Spezialisten, aber beim Look hab ich das Gefühl, dass ich das besser weiß als andere. Wir haben mit einer ganz tollen Berliner Agentur zusammengearbeitet, Deutsche & Japaner heißen die. Die haben mir einen Entwurf durchgeschickt und haben gefragt "Und?" und ich hab gesagt "Jop."

Was hörst du eigentlich privat?

Ich höre Popmusik, Hip Hop und Rap. Ich liebe alles von Jay Z, Kanye West, Kendrick Lamar, Wale, Drake. Im Popbereich bin ich auch sehr plakativ bei Katy Perry, Beyoncé, Taylor Swift, Britney Spears und Iggy Azalea – ah ich liebe den Song von denen!

"Pretty Girls"?

Ja, findste nicht gut?

Ich find, er ist sehr kurz.

Man hat aber auch immer was zu meckern.

Ja, wahr. Wie sieht’s mit einer Tour aus, kommst du mal nach Österreich?

Es wird im Herbst eine Deutschland-Tour geben, und ich strenge mich an, dass ich dann im Frühjahr 2016 auch nach Österreich komme.

Cool. Okay, das war sehr schön mit dir, Lena. Glaubst du, wir wären gute Freunde?

Bestimmt. Oh, du hast ja nur ganz wenig Kaiserschmarrn gegessen. Aber ich ess den gleich noch, mach dir keine Sorgen.

"Crystal Sky" von Lena erscheint am 15. Mai via Universal.

Franz twittert hier: @FranzLicht

Bild(er) © Nicolas Kantor/Universal
Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...