In God we trust, all others we monitor

Obskure Symbole, okkulte Schriftzüge, kryptische Phrasen. Es handelt sich nicht um den Da Vinci Code oder Akte X, aber so ähnlich. Der militärische Nachrichtendienst der USA verwendet für seine Spionageaktionen rätselhafte Abzeichen. Lust auf mehr bekommen?

Das National Reconnaissance Office, kurz NRO, bereits in den 1960er Jahren gegründet und bis zu Beginn der 90er offiziell nicht existent, ist eine sogenannte schwarze Organisation. Es handelt sich um ein Department des US-amerikanischen Nachrichtendienstes, welches für geheime Satellitenprogramme, Spionageaktionen und Testprojekte zuständig ist. Die Aufgabengebiete sind beispielsweise internationale Rüstungskontrollen, die nukleare Überwachung und Abhörmassnahmen potenzieller Feinde. Sie verfügt dafür über ein geschätztes Budget von 10 Milliarden Dollar.

Man könnte sich nun denken, die NRO ist nicht gerade für seinen Witz bekannt. Umso skurriler sind deshalb die Aufnäher und Abzeichen für deren militärischen Missionen und Einsätze. Fabelwesen, Wikinger und satanische Gestalten geben Aufschluss über den jeweiligen Auftrag und offenbaren anscheinend Einblicke in die geheimen Machenschaften des Pentagons. So auch beim jüngsten Satelliten, der am 12. Dezember 2014 ins All geschossen wurde. So kommt es, dass sich lateinische Verse neben Drachensymbole reihen, Chtuhlu und Freimaurer, Freiheitsadler und teuflische Gestalten aufeinander treffen. Russia Today, Putins Staatsnachrichtensender, brachte das Design auch prompt mit der globalen nachrichtendienstlichen Überwachung der USA in Verbindung.

Was wollen uns die Symbole sagen?

Was für eine Absicht genau hinter den Abzeichen steckt, ist nicht näher bekannt. Die NRO operiert ja schließlich im Geheimen. Was feststeht, die ominösen Abzeichen haben im Department eine lange Tradition und finden seit Errichtung des NRO Verwendung. Ähnlich wie die NASA, dürfen auch Besatzungsmitglieder eines NRO-Raumfahrzeugs ihr eigenes Emblem kreieren, diese müssen jedoch von Beauftragen des CIA genehmigt werden.

So oder so sind die Abzeichen ziemlich heftig und lassen Raum für Spekulationen weit offen, ja eigentlich befeuern sie diese. Will man damit Verschwörungstheoretiker trollen? Ist das schwarzer Humor? Oder ein wirklich schlechtes Ablenkungsmanöver? Bei aller Freude für die kreativen Ergüsse des US-amerikanischen Geheimdienstes sollte man ja trotzdem nicht vergessen, dass es sich bei den Operationen selbst um überaus ernstzunehmende Untersuchungen handelt. Immerhin schiesst die NRO alle Überwachungssatelliten ins All. An dieser Stelle, Grüße an Edward Snowden.

Eine Liste aller Weltraummissionen der NRO – National Reconaissance Organisation gibt es hier auf Wikipedia.

www.nro.gov

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...