Buch mit Beratung: Buchhandlungen in Wien

Wer ein gutes Buch finden möchte, braucht erst einmal eine ausgewählte Sammlung an Vorschlägen. Da hilft eine gute Buchhandlung …

Ein Buch zu kaufen ist 2017 an sich keine große Schwierigkeit. Onlinehändler wie Amazon liefern am nächsten Tag, große Ketten haben ein fast unüberblickbares Sortiment. Dabei lohnt es sich gerade im großen Angebotsdschungel auf den Buchhändler oder die Buchhändlerin des Vertrauens zu bauen. Eine bevorzugte Buchhandlung fungiert dann im besten Fall wie Suchmaschine und Kurator in einem: Sie nimmt den Literatursuchenden an die Hand und zeigt ihm eine optimale Auswahl an Werken.

Doch wie steht es eigentlich um kleine Buchhandlungen in Wien? Große Ketten prägen das Stadtbild und scheinen die kleinen Läden in Nischen zu drücken. Bernhard Riedl ist Betreiber einer dieser feinen Kleinode der Literatur in der Alserstraße. Über die Konkurrenz durch die großen Ketten beschwert er sich allerdings nicht. Er ist zufrieden und arbeitet mit dem Alleinstellungsmerkmal Nische:“Wir haben eine sehr gute Stammkundschaft, wir sind in Wien als gut sortierte Buchhandlung bekannt und können ein recht anspruchsvolles Programm fahren.“ Dabei ist das Geschäft eben nicht auf Bestseller des Mainstreams angewiesen und bietet damit Raum für Entdeckungen abseits der großen Wahrnehmung.  „Natürlich verkaufe ich mal eine Donna Leon und bin nicht Feind ihres Geldes. Aber darauf bin ich nicht angewiesen“, erklärt Bernhard Riedl. Die Credits gehen dabei vor allem an die Kunden: „Wir haben schon eine anspruchsvolle Auswahl – ohne uns selbst zu loben. Aber das geht eben immer nur, wenn die Kundschaft das auch mitmacht. Manchmal lese ich ein Vorab-Exemplar und mir fallen während dem Lesen schon Leute ein, denen ich das verkaufen kann. Darauf freut man sich dann.“ Der Austausch mit den Kunden sei wichtig, um im Buchhandel zu bestehen. Hier sieht Riedl auch ein Problem in der Branche … viele Buchhändler hätten schon vor langer Zeit verabsäumt, den Kunden in Auswahl- und Recherchevorgänge mit einzubeziehen. Im Gegensatz dazu haben Onlinehändler wie Amazon reagiert – eine gute Idee, wie auch Riedl zugibt. Er hat schon immer Wert auf Interaktion gelegt, einigen Kunden muss man das allerdings lernen, wie er erzählt: „Manche Kunden haben verlernt wie man eine Buchhandlung benutzt. Neulich stehen da zwei junge Menschen und lassen sich Wolf-Haas-Krimis zeigen. Beiden haben ihre Smartphones in der Hand und meinen, sie müssten jetzt googlen wie die Reihenfolge der einzelnen Bände ist. Und ich sitze zwei Meter neben ihnen. Das ist halt einfach die heutige Zeit, klar. Aber man könnte ja auch einfach Fragen.“

Lust auf’s Stöbern bekommen?

Neben der Buchhandlung Riedl finden sich in Wien zahlreiche kleine, aber feine Buchhandlungen, die mit persönlicher Beratung aufwarten.

Buchhandlung Riedl

 Alser Str. 39, 1080 Wien
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 09:00 bis 18:30 Uhr ; Samstag 09:00 bis 12:30 Uhr;

Buchhandlung im Stuwerviertel

Stuwerstraße 42, 1020 Wien
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 10:00 bis 18:30 Uhr; Samstag, 10:00 bis 14:00 Uhr

Die Buchhandlung im Stuwerviertel wird von einigen sehr gefeiert – nicht zuletzt, weil sie überschaubar und gemütlich ist und die jungen Betreiber sehr sympathisch sind. Im Jahr 2015 übernahmen Maui und Alban im Alter von dreißig Jahren die Buchhandlung und bieten seither Werke aus Belletristik, Politik, Kultur und Zeitkritik an. Die beiden besitzen auch eine Sammlung an Kinderbüchern. Durch den relativ engen Raum werden die Auswahlkriterien der beiden geschärft – und das merkt man. Maui und Alban kennen die Bücher die sie verkaufen und können Besucher dementsprechend auch gut beraten.

Lhotzkys Literaturbuffet

Rotensterngasse 2, 1020 Wien
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag, 09:00 bis 18:00 Uhr; Samstag 09:00 bis 13:00 Uhr

Das Literaturbuffet im 2. Bezirk in der Taborstraße betreibt auch ein Café, daher kommt auch der Name. Dass ein Buchladen auch ein Café betreibt ist nicht neu, aber das Lhotzky zeichnet sich auch durch authentischen Charme aus. Wer Fragen hat, dem wird geholfen, wer nur stöbern will, wird in Ruhe gelassen und wer diskutieren will, kommt hier ebenfalls auf seine Kosten. Die Auswahl der Buchhandlung geht in die politisch linke Richtung und verläuft dabei abseits des Mainstreams. Linke Ansätze und Ideen finden sich in den verschiedensten literarischen Farben und Formen. Wo wir schon bei sozialer Gerechtigkeit sind: Die Preise im Café sind mehr als annehmbar.

ChickLit – feministische Unterhaltung

Kleeblattgasse 7, 1010 Wien
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 10:00 bis 18:00 Uhr; Samstag, 10:00 bis 15:00 Uhr

Angeboten werden feministische und queerfeministische Theorie, Belletristik, Lesbenromane, Kinderbücher und Graphic Novels. Entstanden ist die Buchhandlung ChickLit  aus dem „Verein zur Förderung feministischer Projekte“, der von 1980 bis 2011 die „AUF – Eine Frauenzeitschrift“ herausgegeben hat. Als die Zeitschrift eingestellt wurde widmete sich der Verein dem Projekt Buchhandlung. Rund um den feministischen Schwerpunkt finden sich zahlreiche Interessante Angebote vielfältiger literarischer und auch graphischer Formen. Wer also Werke zu diesem Themenschwerpunkt sucht, der wird hier fündig.

Buchhandlung Löwenherz

Berggasse 8, 1090 Wien
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 10:00 bis 19:00 Uhr, Samstag 10:00 bis 18:00 Uhr

Die Buchhandlung Löwenherz für Schwule und Lesben bedient den Themenbereich Homesexualität mit Literatur, Romanen, Fotografie-Bänden und Sachbüchern. Eröffnet 1993, wurde das Angebot im Laufe der Zeit ständig erweitert, so dass auch literarische Repräsentationen und Reflexionen rund um bisexuelle und transgender Interessen gewährleistet werden. Schön an der Buchhandlung ist, dass neben der Beratung auch viel Raum für Austausch geboten wird und sie an manchen Tagen mehr einer Beratungsstätte ähnelt.

Antiquariat Klabund

Garnisongasse 22, 1090 Wien
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag, 10:00 bis 19:00 Uhr

Das Antiquariat Klabund ist ein Zusammenschluss vom ehemaligen Klabund, das sich in Wiener Neustadt befand, sowie dem ehemaligen Vertiko. Hier findet man eine Auswahl an (fast) vergessenen Schätzen und interessanten Werken aus verschiedensten Bereichen der Geistes-, Natur- und Sozialwissenschaften. Tipp: Akademische Theorieschlachten gehen oft leichter von der Hand, wenn man aus einem stilvollen, antiken Werk zitiert. Wer hier hingeht, sollte die Stilistik älterer Bücher genießen, Spaß am Stöbern haben und Literatur gern aus mehreren Perspektiven betrachten.

Carla Nord

Steinheilgasse 3, 1210 Wien
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 09:00 bis 18:00 Uhr; Samstag 09:00 bis 13:00 Uhr

Zugegeben,  das Carla ist als Angebot der Caritas nicht unbedingt als klassische Buchhandlung bekannt, sondern eher für den günstigen Verkauf von Gebrauchtwaren. Der Standort Carla Nord im 21. Bezirk bietet allerdings eine wunderbare Auswahl an erschwinglichen Werken. Klar, man braucht ein wenig Geduld und ein bisschen Spaß am Stöbern ist von Vorteil, aber wer suchet der findet. Zwischen Erotikromanen und Donald-Duck-Comics findet man mit auch mal eine bezaubernde Ausgabe von Hemingway – und schon hat man dieses Erfolgsgefühl der Schatzsuche.

Buchhandlung Anna Jeller

Margaretenstraße 35, 1040 Wien
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 09:00 bis 19:00 Uhr; Samstag 09:30 bis 13:00 Uhr

© jacqueline godany

Die Buchhandlung Anna Jeller gibt es schon seit 1985. Angeboten wird eine Auswahl an Literatur und Lyrik, außerdem findet man aktuelle Sachbücher, Kinderbücher und Bücher aus Kleinverlagen. Auch diese Buchhandlung lädt durch Kaffeehaus-Charme durchaus zum längeren Verweilen ein. Anna Jeller ist eine Vollblut-Buchhändlerin, Ur-Wienerin und ihre langjährige Erfahrung in der Branche kommt sowohl dem Buchladen als auch den Kunden und der Beratung zugute.

Shakespeare & Company

Sterngasse 2, 1010 Wien
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 09:00 bis 21:00 Uhr 

Shakespeare & Company klingt nach Großbritannien, Kaminfeuer, Tee und Ohrensessel. Während der Ohrensessel fehlt, passt der Ort im geschichtsträchtigen, verwinkelten Ruprechtsviertel durchaus gut ins Bild und Großbritannien findet sich zumindest sprachlich wieder. Der Fokus von Shakespeare & Company liegt auf englischsprachiger internationaler Literatur. Auch übersetzte Werke österreichische Autoren sind erhältlich. Empfehlenswert: Muttersprachliche Literatur mal aus anderen Perspektiven zu betrachten und ein Gefühl dafür bekommen, wie sich die Rezeption österreichischer Klassiker für Menschen anfühlen könnte.

Deine Lieblingsbuchhandlung ist nicht dabei? Schreib uns doch in den Kommentaren, welche Buchläden wir noch in die Liste aufnehmen sollen!

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...