Lullaby of Monsterheart

Die Wiener Künstlerin Monsterheart meldet sich mit ihrem zweiten Album »Salam« zurück und wiegt uns damit in synthetischen Dreampop-Welten in den Winterschlaf.

© Anna Attar

»Salam« ist eines von drei arabischen Wörtern für Frieden. Es kann aber auch einfach nur als Gruß verwendet werden. Oder als Titel des zweiten Albums, wie es Solokünstlerin Anna Attar alias Monsterheart vormacht. Kennen und lieben gelernt hat man diese allerspätestens 2015 anlässlich des ersten Albums der Buben im Pelz, bei dem sie gemeinsam mit David Pfister einen auf Velvet Underground und Nico gemacht hat und schnell mal »I’ll Be Your Mirror« gelungen verösterreichischt hat.

Gab sich Attar auf ihrem Debütalbum »W« (2014) noch poppig tanzbar, klingt das Zweitlingswerk mehr nach grübelnder Entschleunigung. Das könnte auch an den Recording-Sessions liegen, die für »Salam« größtenteils in den eigenen vier Wänden stattfanden, die meisten der Songs sind sogar One-Takes. Vertraute Heimeligkeit sozusagen. Das bekommt man auch gleich direkt mit dem Opener »Slow Love« demonstriert, der einen in minimalistische Beats und Moog-Kadenzen hüllt. Nach ein bisschen drunk in love klingen auch die Synthies bei »Vertigo« – angeblich soll Monsterheart die Vocals mit kleinem Damenspitz eingesungen haben. Cheers to that!

Mit Hall und Ohrwurmtremolo

Mit dem Titelstück wird es dann wieder ernster, dunkler, nachdenklicher. Von Ertrinkenden, verbrannten Brücken und »guns« ist da die Rede. Wenn Monsterheart den Text von »Salam« haucht, hat das schon fast etwas Spirituelles: »Salam / What have you done / Have mercy with my soul.« Mit Hall und Ohrwurmtremolo kämpft sich die Solokünstlerin allerdings wieder aus dem Winterdepressionssog: Bei »Into The Sea« darf man dann doch seine glitzernden Tanzschuhe auspacken und verträumt auf seinem Bett herumhüpfen.

Ein softes Timbre trifft auf klare Beats und vielschichtige Synthie-Sounds. Mal klingen sie nach »Space Oddity« wie bei »Vertigo« oder »Home«, dann wieder nach Kirchenorgel (»Timber«) und Cembalo (»Slow (Outro)«). Monsterhearts zweites Album »Salam« ist Gute-Nacht-Lied und Dreampop-Nachtmusik – perfekt für den Winterschlaf also.

Monsterheart »Salam«

Das Album »Salam« von Monsterheart erscheint am 8. Dezember 2017 bei Seayou Records. Das Video zur gleichnamigen Single feierte vor einiger Zeit hier seine Premiere.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...