Paraflows Festival 6

Das Festival für digitale Kunst und Kulturen gastiert ab heute für eine Woche im Weissen Haus. Ein Interview mit dem Team.

Ab Mittwoch, 1.Februar, ist das Paraflows 6 in Das Weisse Haus zu Gast. Ausstellungsleiterin Judith Fegerl und Festivalleiter Günther Friesinger über die Allgegenwärtigkeit von Sound, den Zusammenhang von Ausstellung und Musik, sowie die Komplikationen mit Förderungen.

„Listening Comprehension“ – Was hat es mit dem Titel auf sich?

Bei Paraflows 6 geht es um Sound und den Klang in der digitalen Kunst und Kultur. Listening Comprehension bedeutet „Hörverständnis“ und ist den meisten vielleicht noch aus der Schule, aus dem Fremdsprachenunterricht als auf Kassetten aufgenommene Sprachübungen zum Zuhören und Nachsprechen bekannt. Wir sind überall und immer von Sound und Geräuschen umgeben. Oft nehmen wir diese nur im Hintergrund war. Wir werden Arbeiten zeigen, die nicht nur Sound produzieren, sondern auch zum Thema haben und laden zum bewussten Hinhören ein.

Worauf liegt der Fokus des Festivals, mehr auf dem Konzertteil oder doch auf dem Ausstellungsteil? Wie schaffen sie es, eine Brücke zwischen den beiden Bereichen zu schaffen?

Bei "Listening Comprehension" sind die Übergänge fließend. Beide Bereiche sind in einander verzahnt. Dies gelingt vor allem durch die gemeinsame Location in der sich Ausstellung und Konzertreihe wunderbar ergänzen und gegenseitig bereichern können.

Das Soundframe Festival verbindet beispielsweise Party und Ausstellungen so, dass die Projektionen und am selben Ort stattfinden, an dem auch die Konzerte sind. Wie geht ihr beim Paraflows vor?

Paraflows findet im Kunstverein Das Weisse Haus als Ausstellung und Konzertreihe statt. Die architektonische Beschaffenheit an diesem Ort, erlaubt uns Konzerte von den Installationen räumlich zu trennen, aber noch immer nahe genug zu sein um sich gegenseitig zu bereichern. Mehrere Soundinstallationen in einer Ausstellung neben einer Konzertreihe zu zeigen ist eine sehr sensible Angelegenheit, weil jede Arbeit nicht nur ihren Platz, sondern auch akustischen Raum benötigt.

Das Paraflows Festival ist sowohl in einen Konzert-, als auch in einen Ausstellungsteil gegliedert. Was sind die Highlights der beiden Bereiche?

Es ist eine Woche voller Highlights! Auf jeden Fall hervorzuheben sind die Aufführung einer Performance von Hong-Kai Wang sowie auch die Performance von Bella Angora. In der Konzertreihe wird es einige völlig neue Formationen, die sich im Rahmen von "Listening Comprehension" zum ersten Mal einer breiteren Öffentlichkeit stellen, wie Dragonball Powder mit Tamara Wilhelm und Hui Ye oder Kernschmelze mit Michael Strohmann und Didi Kern, zu hören und erleben geben. Weitere Höhepunkte sind auf jeden Fall die Konzerte von Cherry Sunkist und auch Philipp Quehenberger.

Nach fünf erfolgreichen Jahren Paraflows Festival, wird dieses Jahr ein wenig zurückgeschraubt und das Paraflows 6 im kleineren Rahmen abgehalten. Was sind die Gründe, dass das Festival verkleinert wurde?

Paraflows bekommt nur von Jahr zu Jahr Förderungen und hat leider keinen mehrjährigen Fördervertrag. Für 2011 hat es keine Förderung seitens der Stadt Wien gegeben. Durch verschiedene bestehende Kooperationen war es uns aber möglich das Festival und die bestehende Infrastruktur am Leben zu erhalten. Die fehlende Förderung hat auch dazu geführt einige organisatorische Änderungen vorzunehmen und auf der anderen Seite damit auch schlagkräftiger und beweglicher zu werden. Für 2012 hat Paraflows wieder eine Förderung im gewohnten Ausmaß erhalten und wird wie die Jahre davor im September und Oktober dieses Jahres stattfinden.

Das Weisse Haus ist dieses Jahr Austragungsort des Festivals. Fand die Auswahl der Künstler aus beiden Bereichen in Zusammenarbeit mit dem Verein statt?

Paraflows hat eine Kooperation mit dem Weissen Haus, das heißt wir unterstützen und kooperieren in infrastrukturellen und kommunikativen Angelegenheiten. Das Festival ist aber eine reine Paraflows Veranstaltung.

Im Herbst 2012 findet schon das Paraflows 7 statt. Warum zwei Festivals in einem Jahr? Entscheidet sich nach dem Paraflows, in welchem Ausmaß #7 stattfindet?

Geplant war, dass Paraflows 6 im Oktober 2011 stattfindet. Ein Teil des Festivals, die Konferenz World Game Lab hat auch vom 14. bis 15. Oktober 2011 im Kooperation mit dem RBF-I Austria im Architekturzentrum Wien stattgefunden. Nachdem unsere Artist in Residence Hong-Kai Wang erst im Dezember 2011 bis Jänner 2012 kommen konnte, haben wir beschlossen das Festival in die Länge zu ziehen und die Ausstellung samt der Konzertreihe Ende Jänner stattfinden zu lassen. Die Finanzierung für Paraflows 7 ist bereits gesichert, unsere Planungen und die Konzeption des Festivals gehen gut voran und wir freuen uns darauf wieder mit einem großen Paraflows im Herbst 2012 präsent zu sein.

Paraflows 6

1. – 7. Feber 2012, Das Weisse Haus

www.paraflows.at

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...