Partyplaner – Wien bei Nacht: 14.6.-18.6.

Du bist motiviert, du willst neue Clubformate entdecken, du weißt nicht wohin in Wien am Wochenende? Wir helfen dir – mit einem Partyplaner und dieser Auswahl an Events. Nein, die haben alle nichts dafür gezahlt hier vorzukommen. Ja, das ist sehr subjektiv.

Mittwoch

Da am Donnerstag ein Feiertag ist, haben selbst Berufstätige Menschen kaum eine Ausrede, das „Wochenteilen“, wie das Feiern am Mittwoch an so manchem Ort genannt wird, auszulassen. Beginnen kann man das in schönster Atmosphäre auf der Bastei der Albertina. Wer auf hippes Afterwork-Ambiente steht, wird bei Albert & Tina zusätzlich noch mit einem Set von Joyce Muniz belohnt. Kann man auf jeden Fall machen.

Danach folgt die fröhliche Koexistenz von Events, die sich wohl gegenseitig kaum Publikum stehlen, aber alle ihre Berechtigung haben. Im Celeste lädt Goosfraba zu funky bis technoideren Tunes von Paramida – laut Resident Advisor Eigenbeschreibung „Berlin’s most hated“ – zum Tanz. Veranstaltungen im Celeste sind eigentlich meistens so gut wie das Celeste und leben von allen Vorteilen, die das Lokal mit sich bringt, müssen gleichermaßen aber auch mit Nachteilen leben. Insgesamt aber ein gutes Event zum Vorbeischneien, Leute treffen und Tanzen im überschaubar gemütlichen Rahmen zwischen Club und Bar.

Im Fluc gibt sich Klub Sirene wieder einmal die Ehre und erfreut damit alle Freunde von UK Bass und Broken Techno. Gestartet wird schon um 20 Uhr auf der Terrasse, zum „Sundowner“, wie das auf Afterwork-Events wohl heißen würde. Bespielt wird der obere Bereich vom Fluc, dementsprechend wird auch nur eine freiwillige Spende fällig, zu Gast ist Silent Wolf. Insgesamt wird das wohl so etwas wie eine kleine verfrühte Sirene-Sommereinstimmungs-Sause. Hier alle Infos.

Aufs Ganze geht die Grelle Forelle und startet in den bald kommenden Sommer nicht mit einer Pause, sondern mit der „Turbo Trilogy“, in deren Rahmen gleich drei Riesen-Acts nach Wien geholt werden. Den Anfang macht Detroit-Techno-Größe Jeff Mills, dem zwei Turntables oft nicht reichen und der bekannt für seine fast abrupt wirkenden, fast sprunghaften Übergänge ist. Was sich etwas stressig anhört, klingt im Endeffekt dann doch stimmig, treibend und macht Lust auf Bewegung. Hier geht’s zur Facebook-Veranstaltung.

Donnerstag

Den freien Tag kann man beispielsweise auf der Donauinsel beim Porto Pollo verbringen. Dort gibt’s Musik und eine bei schönem Wetter nice Atmosphäre. Wer am Freitag frei hat, kann danach im Sass mit den Schönbrunner Perlen unter anderem mit Ken Hayakawa weiterfeiern.

Freitag

WHOA! Wir feiern am Freitag 20 Jahre The Gap und ihr solltet dabei sein! Wenn ihr nicht sowieso zum Gratulieren kommt, lockt auch ein vielfältiges Musikprogramm: Live zu sehen sind etwa Mavi Phoenix, die kürzlich schon unser Cover zierte, Mile Me Deaf, Euroteuro und Ana Threat. Weil das Heimgehen nach Konzerten oft schwer fällt, gibt es danach noch eine DJ-Line. Den Clubteil unten hosted die Crew von In Dada Social mit Joja, Koiboi und Amblio. Oben werden außerdem einige DJs aus unserer Redaktion ihre Lieblingstracks auflegen und ein paar Special Goodies für unsere Gäste haben wir natürlich auch. Wir freuen uns jedenfalls sehr, Early Panda Tickets gibt es noch hier, zur Veranstaltung inklusive Timetable geht’s hier.

Eigentlich sollten wir außer unserer eigenen Party gar nichts ankündigen … es passiert aber auch wirklich nicht so viel, muss man sagen. Die Jungs von Manifest, die bekannt für konstant gute House-Partys im Sass sind, schmeißen und an diesem Abend Mad Rey holen und haben sich dementsprechend trotzdem eine Erwähnung verdient. Hier geht’s zur Veranstaltung.

Samstag

Der bunteste Tag im Jahr steht bevor: Die Pride zieht durch Wien und lädt alle Leute dazu ein, sich anzuschließen. Das kann und sollte man schon tagsüber machen, abends laden dann zahlreiche Partys zum Nachfeiern ein. Die offizielle Afterparty findet im Loft und in der Auslage statt und wird von Ken Club, Syndicat und The Circus gehostet. 2 Locations, mehrere Floors, 11 DJs – Timetable und alle Infos gibt’s hier.

Weil die inoffiziellen Partys dann doch oft die cooleren sind, lohnt sich allerdings auch ein Besuch im Club-U. Dort feiert Rhinoplasty nicht weniger bunt, vermutlich auch nicht weniger crowded, aber mit genauso viel Herz wie gewohnt. Es gibt schönsten Trash, die besten Outfits und die liebste Crew. Eigentlich einer der Places to be heute.

Wer auf eine LGBT-freundliche Party möchte und gleichzeitig Lust auf Techno in Clubatmosphäre hat, wird wohl in der Grellen Forelle glücklich. Dort feiert Meat Market-Gründer Gerald VdH bei Fish Market Geburtstag und lässt sich dabei von zwei ziemlichen Größen gratulieren. Zu Gast ist mit Boris ein Urgestein aus der Berliner Clubszene, der Ostgut Ton schon seit seinen frühen Anfängen kennt und gleichzeitig mitprägt. Mit Electric Indigo ist weiters eine der wohl begnadetsten heimischen Techno-Legenden zu Gast, die schon bei der Silvester-Feier gezeigt hat, dass sie das Meat Market-Publikum begeistern kann. Hier geht’s zur Veranstaltung.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...