Maintentant

No Kids-Mastermind Nick Krgovich und viele Gäste lassen Sixties-Soul-Pop auferstehen. Bisschen lang, sonst einnehmend heimelig.

Nick Krgovich, sonst etwa bei P:ano tätig, hat schon mit den No Kids seine Vorliebe für R’n’B verschroben und liebevoll ausgelebt. Diesmal wagt er sich mit Produzent Coli Stewart deutlich braver direkt an die Original-Referenzen á la Phil Spector. Und so haben sich die beiden jede Menge Gäste ins Studio geladen, um in wenigen Takes „Maintenant“ einzuspielen. Bekannte Namen wie Owen Pallett oder Zac Pennington von den Parenthetical Girls hätte es dabei gar nicht gebraucht. Ausgeklügelt und sich vor dem Originalsound verneigend, breitet „Maintentant“ einen Soundteppich aus, der letztlich nur manchmal ein bisschen mehr Dringlichkeit verdient hätte und mit 15 Nummern dann doch etwas lange geraten ist. Generell sind hier aber sowohl Songwriting als auch Produktion absolut einnehmend und strahlen eine heimelige Wärme aus.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...