Vitalics „Voyager“ ist Rave mit Gefühl

Zwischen Euphorie und Melancholie: Der französische Producer Vitalic erweist sich auf „Voyager“ abermals als Meister seiner Klasse.

© David Hugono Petit

Vieles hat sich geändert, seit Vitalic mit der damals wie heute zeitlosen EP „Poney“ die Clubs der frühen 2000er im Sturm eroberte: Von kompromisslosem Techno hat sich sein Sound mehr und mehr hin zu Electro(-Pop) entwickelt, von EPs für glühende Morgenstunden zum Album als Königsformat – an dem viele Techno-Producer scheitern. Mit »Voyager« kommt 2017 bereits das vierte Studioalbum des Franzosen, und wieder einmal hat sich Vitalic gewissermaßen neu erfunden. Das Rahmengerüst des Albums ist Disco, Vitalic borgt aber von anderen Genres und spielt auch mit seiner eigenen musikalischen Vergangenheit: beinah rockige Gitarren hier, unerwartet brachiale Abrissstimmung da. Für die Extraportion Pathos auf »Eternity« dürfen es sogar Flöte und Piano sein.

© David Hugono Petit

Licht und Schatten

Das auf den ersten Blick eher wahllos zusammengefügt wirkende musikalische Konstrukt präsentiert sich facettenreich und zeitweise überwältigend, fast konfus – aber dann plötzlich ist er da: dieser einzigartige Sound, mehr ein Gefühlszustand eigentlich, der sich seit 15 Jahren als immer wiederkehrendes Motiv durch die Musik von Vitalic zieht und schon lange zu seinem Markenzeichen geworden ist. Über hemmungsloser Ekstase hängt bedrohlich nahe unendliche Schwermut, auf Dur folgt Moll – und Gänsehaut. Rave mit bittersüßem Nachgeschmack. Euphorie und Melancholie, gleißende Glückseligkeit und alles erdrückender Weltschmerz – wie Licht und Schatten treten diese Superlative sonst erst durch ihre Gegenstücke in Erscheinung, in der Musik von Vitalic existieren sie gleichzeitig und nebeneinander.

Vitalic – Voyager Cover

Einen beeindruckenden Höhepunkt findet dieser Dualismus der Extreme im Meisterwerk »Hans Is Driving«, das nach dem unbeirrbar dahinstampfenden »Levitation« wohltuend zart mit sphärischer Schwerelosigkeit einlullt. Mit majestätischen Synth-Flächen und gehauchten Chören, getragen von hypnotisierenden Arpeggios, aber kontrapunktiert von verzerrten, monotonen Computerstimmen. Das Rundherum mag sich geändert haben, aber Vitalic präsentiert auf »Voyager« erneut, was er beherrscht wie kein anderer: Rave mit Gefühl.

„Voyager“ von Vitalic erscheint am 20. Jänner 2017 bei Clivage Music bzw. Caroline International.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...