Was ist dein Lieblingsfalco?

Zu Falcos 60. Geburtstag haben wir österreichische Musiker gefragt, mit welchem Lied des Birthday Boys sie am meisten verbinden.

Falcowird60

Der 19. Februar 2017 ist jener Tag, an dem Falco 60 geworden wäre. Und weil er uns nicht mehr selbst mit seinem musikalischen Genie beglücken kann, erweist ihm die heutige österreichische Musikszene nun die Ehre. Sony bringt mit „Falco 60“ ein neues Tribute-Album raus, auf dem unter anderem Remixes von Ogris Debris und Milo Mills zu hören sind. Unter dem Titel Junge Römer: Eine Woche für Falco veranstaltet die Red Bull Music Academy Ende Jänner fünf Konzertabende. Der erste davon passenderweise im U4 – da, wo die Goldfisch geigen.

Speaking of „Ganz Wien“: Der ahnbarste Lieblingssong von Falco, dessen Coverversion fast schon Pflicht für einen Wiener Musik-Act ist, ist gar nicht der meistgenannte Favorit in unserer kleinen Umfrage. Was der Lieblings-Falco-Song von Mavi Phoenix’ Mama ist und warum Yasmo als Kind lange Angst vor Falco hatte, erfahrt ihr hier. 

Clara Luzia © Sarah Haas
Clara Luzia © Sarah Haas

Clara Luzia

 „Jeanny“

Ich hatte damals gerade begonnen, Udo Hubers Hitparade zu hören, und „Jeanny“ ist in meiner Erinnerung einer der ersten Popsongs, die mich nachhaltig beeindruckt haben. Ohne zu verstehen, worum es eigentlich genau geht, hat mich diese Mischung aus Gefahr, Drama und gleichzeitiger Kälte ziemlich fasziniert.

Yasmo © Robert Maybach
Yasmo © Robert Maybach

Yasmo

„Tricks“ 

Ich glaub, das erste Falco-Lied mit dem ich in Berührung gekommen bin, war „Jeanny“. Ganz verstanden hab ich es damals nicht. Meine Volksschulfreundin hat es mir gezeigt, zu der Zeit haben wir in der Volksschule viel über Kindesentführung geredet und dass wir aufpassen müssen usw., weil da grad Kampusch entführt wurde. Dann hatte ich gute acht Jahre Angst vor Falco, weil ich das in meinem Kopf irgendwie zusammen gebracht hatte, bis ich mich dann ernsthaft mit ihm beschäftigt hab. Seitdem ist „Tricks“ mein Lieblingssong von ihm.

Ana Threat © Thomas Lieser

Ana Threat

„Zuviel Hitze“

„Zuviel Hitze“. Einer der random Radiohits mit größtem Identifikationspotenzial für mich als Vorschülerin beim Im-August-im-elterlichen-Auto-nach-Bibione-Fahren. „Zu heiß für mich in dieser Stadt?“ Tell me about it! Wer allerdings die besungene Frau mit der besonderen Nase war, die der coole Falco hier so eindringlich beschwor, war und blieb mir lange ein Rätsel, obwohl es mich – ebenfalls schon als Kind eher großnasig – wirklich sehr interessiert hätte.

Julian Schneeberger von Garish

„Ganz Wien“

Erste Erinnerungen gehen zurück in frühe Kinderjahre. Als 1985 „Rock Me Amadeus“ im Radio rauf- und runtergespielt wurde, hat man das sehr wohl mitbekommen, aber irgendwie dem Ganzen auch einen gewissen Stempel aufgedrückt, den man nicht mehr wegkriegt. Jahre später tauchte dann „Jeanny“ als die kranke, musikalisch bombastische große Nummer auf. Richtig cool war aber auch das nicht. Erst Ende 20 blieb eine Nummer hängen, die bis heute einen gewissen Stellenwert hat. „Ganz Wien“ – so ein schön schräger Chor im Intro! Einmalig, dass der Gesang erst nach 1:22 einsetzt. Ein Lied voller Hooklines und die geheime Hymne Wiens.

Mavi Phoenix © Lukas Gansterer
Mavi Phoenix © Lukas Gansterer

Mavi Phoenix

„Junge Römer“

Der Falco-Track, zu dem ich am meisten Bezug habe, ist „Nur mit dir“, weil das ein Lieblingssong meiner Mama ist und sie das immer voll laut im Wohnzimmer aufgedreht hat. Wenn ich den höre, spüre ich schon gewisse Nostalgie. Ich bin ehrlich gesagt nicht voll mit Falco aufgewachsen, habe ihn also viele Jahre nach seinem Tod für mich entdeckt. „Junge Römer“ ist wohl mein Lieblingstrack. Ich mag, wie unaufgeregt er ist. Den kannst du ganz laut oder auch leise im Hintergrund hören. Ist immer gut.

Mynth © ElisabethAnna
Mynth © ElisabethAnna

Mynth

„Out Of The Dark“

Der Falco-Song mit dem wir am meisten verbinden ist „Out Of The Dark“. Der war damals auf der ersten „Bravo Hits“-CD, die wir hatten. Ich glaube, die haben wir uns sicher 200-mal angehört, daher erinnert uns dieser Song immer total an die frühe Kindheit.

Alex The Flipper © Spoon Agency

Alex The Flipper

„Zuviel Hitze“

Mein Onkel hat in seinem Auto immer den Falco-Song „Out Of The Dark“ gepumpt. 
Das war kurz nach seinem Tod 1998 und mein erster bewusster Kontakt mit Falcos Musik. 
Mein Lieblingssong ist jedoch „Zuviel Hitze“. Erster Song seines ersten Albums.

Flut

„Einzelhaft“ 

Für uns war gleich klar, dass wir einen Titel von Falcos erstem Studioalbum „Einzelhaft“ nehmen müssen, weil es uns vom Sound und der Produktion am meisten anspricht. Wir haben uns dann auf den Titelsong des Albums geeinigt. Spätestens wenn das Intro nach längerem Aufbau von einem „Jawoi!“ rufenden Männerchor unterbrochen wird, können wir uns dem Bann des Songs nicht mehr entziehen. An „Einzelhaft“ fasziniert uns vor allem wie viel Funk in der abgehackten Robotik des Songs steckt. Neben der Musik gefällt uns auch, wie durch die kurzen, abgehackten Sätze der ohnehin schon starken Klangästhetik und den Worten noch mehr Kraft verliehen wird. Gemeinsam mit dem Text wirkt der Song wie die Gedankenfetzen eines Häftlings, der in der bildhaften Isolation der Einzelhaft langsam seinen Verstand verliert.

Avec

„Jeanny“

Ich bin mit Falco aufgewachsen und liebe das Lied „Jeanny“, seitdem ich denken kann. Diese geheimnisvolle, undurchsichtige Stimmung, dieses fast schon Bizarre, das dieser Song mit sich bringt, hat mich immer schon fasziniert.

Clara Moto

(hat keinen Falco-Favoriten)

Ich war eigentlich nie richtiger Falco-Fan, einige Lieder habe ich erst jetzt entdeckt. Die größeren Hits waren mir natürlich bekannt und die mochte ich auch. Ich mag die Ironie in seinen Texten und einzelne Instrumental-Passagen. Lieblingslied speziell hab ich keines – es gibt in allen seinen Liedern etwas, das mir gefällt.

Functionist

„Urban Tropical“

Eine Falco-Nummer, die ich zugegebenermaßen erst vor Kurzem entdeckt habe, weil sie damals 1985 kaum Aufmerksamkeit bekommen hat. „Urban Tropical“ war nämlich die B-Seite von „Rock Me Amadeus“. Für mich bietet der Track einen spannenden Einblick in eine Art verrückte Jam-Session, vielleicht hat Falco auf diese wortspielerische Weise seine Lyrics entwickelt. Außerdem handelt es sich hier um eine Produktion von Kurt Hauenstein (aka Supermax; Anm. d. Red.).

 

Junge Römer: Eine Woche für Falco findet vom 26. bis 29. Jänner statt. Unter anderem treten Der Nino aus Wien, Peter Kruder, Flut und Yung Hurn auf. Das Tribute-Album „Falco 60“ erscheint am 17. Februar. 

 

Alle Lieblingsfalcos aus unserer Umfrage findet man hier in der Playlist: 

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...