Synthcrunk aus Wien

Salute ist noch verdammt jung, von Wien aus klinkt er sich in ein globalisiertes, fiebriges Beatnetz ein, mischt Soul dazu und lässt die Becken tanzen wie ein Chef.

Aus rechtlichen Gründen werden Artikel aus unserem Archiv zum Teil ohne Bilder angezeigt.

"Von dem wird man noch viel hören." Wenn so ein Satz in einem Massenmail steht, ist er normalerweise eine Lüge. Hier ist die Ausnahme. Salute ist gerade einmal 17 Jahre alt, von ihm wird man noch viel hören.

Er samplet Jill Scott, remixt James Blake oder Aalijah, noch inoffiziell, er führt die Hi Hats wie ein Florett, kitzelt die Software-Synths, lässt Vocals in Datenkammern hüpfen – auch mit ein paar gängigen Sounds und Grooves, aber hey, da ist tatsächlich noch etwas Zeit um unverwechselbar zu werden. Wir haben Salute stilecht einige Fragen per Mail geschickt.

Du bläst jetzt seit acht Monaten Tracks über Soundcloud in die Welt. Es wirkt als würde dir das leicht fallen, oder sitzt du trotzdem nächtelang über einem Hi-Hat-Sound?

Puh, es kommt ganz drauf an. Ich hab so meine Phasen. Es kann hin und wieder dazu kommen, dass ich an einem Tag 2 oder 3 Tunes schreibe.. ich arbeite heutzutage auch nur dann an Musik, wenn ich plötzlich eine nette Idee habe. Früher bin ich leider viel zu oft da gesessen und hab mir zu viele Gedanken gemacht.. da kommt kaum was weiter. Insgesamt kommt es ganz auf die Tracks an, es ist immer unterschiedlich.

Wer bist du eigentlich? 17 Jahre alt, mit Afro, aus Wien?

salute, aber man nennt mich auch Felix. 17, aus Wien, mit einem Afro, 1.84 Meter groß.. viel mehr gibts da eigentlich nicht, denk ich.

Was legst du auf? Cloud Beats unter der Woche, Hip Hop Hits am Wochenende, oder bist du da schon jenseits und wieder bei purem 90s R’n’B angelangt? Geheimwaffen?

Um ehrlich zu sein, kenn ich mich mit diesen ganzen Trendnamen nicht so gut aus.. Cloud Beats, Alt Rnb, Blogpop.. hmm.

Im Grunde genommen leg ich soulige, zirka 140 bpm schnelle Musik auf. Future Bass/Future Soul sind vielleicht Begriffe, die diese Musik am besten beschreiben. Geheimwaffen wären zum Beispiel Tracks von Leuten wie Rustie, die hauen immer hin. Ich will auch schauen, dass ich pro Set mindestens sechs bis sieben unveröffentlichte Tracks von mir spiele.

Mit Remixen von James Blake oder Aaliyah hat man den Vorteil einer bekannten Hook, du arbeitest jetzt aber schon mit Gastvocals, oder? Wie bald kann man das hören?

Genau, ich arbeite schon seit einigen Monaten mit einer Sängerin aus Paris namens Echo. Von uns kommt bald (ich schätze mal im Sommer) ein Track auf einem Label raus, viel mehr kann ich gerade leider nicht sagen.

Warst du selbst länger im Ausland, oder laufen die Kontakte mit internationalen Musikern und Labels rein über Mail, Facebook, Twitter?

Der Großteil passiert online. Die Online-Musik-Community ist riesengroß. Ich hoffe aber, dass ich bald dazu komme, mich mit diesen Leuten mal face-to-face zu unterhalten. Es hindert mich ja eigentlich nur die große Distanz.

Es gibt sicher schon ein paar Leute, die dir gute Tips geben wollen was du als nächstes machen musst, bei welchem Label du den ersten Release rausbringen, wie du mit Soundcloud, Facebook, Youtube oder Pressebildern umgehen sollst? Oder hast du da schon deine Leute?

Ja. Ich verlass mich da aber meistens auf meine Instinkte und lass alles auf mich zukommen. Eigentlich hab ich schon meinen kleinen ‘Kreis’, von dem ich immer guten Rat bekomme. Den nehm ich auch immer zu Herzen.

Verfolgst du die Szene um Affine, Cid Rim, Dorian Concept? Oder ist das für dich eine andere, ältere Generation?

Cid Rim und Dorian Concept haben mir immer schon voll getaugt, ich hör seit kurzem auch einige Affine Sachen und hab echt viel Respekt. Das Alter ist mir eigentlich ziemlich egal – wir machen alle Musik, das ist das Wichtigste. Wenn die Musik gut ist, hör ich sie gerne.

Bleibst du in Wien oder hast du das Gefühl du müsstest vielleicht näher an die Club-Schaltstellen, zB Berlin, London, Paris? Was kommt als nächstes?

Sollte alles gut laufen, ziehe ich in den Sommerferien nach der Matura nach England, um dort zu studieren. Dort ist die Musikszene sowieso ein Wahnsinn. Wohin es danach geht, weiß ich noch nicht. Paris wäre eine Möglichkeit. Ich möchte auch nicht wirklich zu viel dran denken, ich lass es einfach auf mich zukommen!

Salute spielt am Freitag den 10. Mai bei Trap Vienna in der Auslage.

www.facebook.com/sxlute

www.soundcloud.com/sxluteSalute by stefan-niederwieser

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...