Der Sonntag der großen Kinder

Wer denkt Comics sind etwas für Kinder – egal ob klein oder groß – hat wahrscheinlich nicht ganz unrecht, wer sie deshalb blöd findet, hat definitiv unrecht. Zugegeben das Nerd-Label abzuschütteln gelingt der Subkultur nicht wirklich. Ob das überhaupt notwendig ist, stellt die Vienna Comix in ihrer Winterausgabe am 1. Dezember klar.

Ok, ganz ohne Kindheitsbezüge werden wir nicht auskommen, aber wer kann sich bei Protagonisten wie Clever und Smart, Spiderman, Asterix und Spirou und Fantasio ein nostalgisches Schmunzeln verkneifen? Die sich daraus entwickelte Kunstform der Comics, Mangas, Bildgeschichten und Graphic Novels muss man manchen immer noch erklären, aber mit diesen Leuten will man ohnehin nicht berfreundet sein. Wer bei Comics sofort an Marvelhelden und Hollywoodblockbuster denkt, liegt zwar nicht falsch, aber tut der Kunstform trotzdem unrecht. Von Satire über Blutbäder, von Parabeln hin zu Porno bieten Comics – wie auch alle anderen Medien – für jeden Geschmack das passende Subgenre. Die Vienna Comix bietet Platz für viele Geschmäcker vom passionierten Sammler bis zum Spektakel-Schaulustigen.

Einer der pinselführenden Köpfe hinter letztgenannter Szenehelden – Spirou und Fantasio – ist der Franzose Yoann Chivard, der neben dem Schweizer David Boller (Spiderman, Tell) als Stargast geladen ist. Bei der Vienna Comix sind sowohl Subgenres wie Mangas in all ihren Facetten als auch „Klassiker“ sowohl durch internationale Größen, als auch durch eine lebendige lokale Szene vertreten.

Was vor 20 Jahren in einem bescheidenen Pfarrsaal in Hernals als Tauschbörse seinen Anfang genommen hat, ist inzwischen laut eigenen Angaben zu einem der größten Szene-Events Europas angewachsen und verbuchte im Herbst mehr als 3.500 Besucher. Dem Grundgedanken des Comic-Austauschs immer noch treu bleibend hat sich die Veranstaltung inzwischen um ein Vielfaches vergrößert. Videospiele aller Art, verwandte Künste, Filme, Animes und auch Cosplay sind fester Bestandteil einer Subkultur, die einerseits Kunst andererseits auch ihren Kinderhelden huldigt. Besonders Letztere geben der Veranstaltung einen besonderen Reiz. Mit bemerkenswerter Hingabe und Liebe zum Detail stilisieren Cosplayer sich selbst in der Form ihrer Ikonen und huldigen so der Fiktion. Wie Fasching irgendwie nur weniger grölend und wesentlich nerdiger.

Die Vienna Comix widmet Fantasie und Fiktion und auch kindlicher Freude am 01. Dezember in den MGC-Hallen in St. Marx das wahrscheinlich nerdigste Massenevent Wiens.

Bild(er) © © Joanna Pianka
Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...