Die letzte Schlacht gewinnen wir

Wie viele Polizisten braucht man um 19 Menschen aus einem besetzten Haus zu holen? 1700. Und einen Panzer.

Immobilien als Spekulationsobjekt sind seit der Finanzkrise 2007 hoch im Kurs. Für Spekulanten natürlich. Und weil man nicht gern die Schulden der anderen bezahlt, wurde plötzlich das, was jahrzehntelang geduldet war, plötzlich Anlass für große Berichte, Headlines und große mediale Beachtung. Wie bei den Esso Häusern in Hamburg oder der Pizzeria Anarchia in Wien. Den Häuserkampf zwischen Spekulanten und Besetzern kann man jetzt als Game nachspielen.

Zur Erinnerung: Vor zwei Jahren wurden Punks für ein veranschlagtes halbes Jahr von der Castella GmbH in die Mühlfeldgasse 12 geholt; unter dem Deckmantel eines "sozialen Projektes" stellte sich schnell heraus, dass der Beweggrund des Eigentümers eher in Richtung "Punks vertreiben Altmieter" gehen könnte. Daraufhin solidarisierten sich die Neuen mit den Alten, blieben nach den sechs Monaten einfach wohnen, installierten die Pizzeria Anarchia, organisierten Feste. Das Zusammenleben funktionierte, bis es am 28. Juli 2014 zur Räumung kam.

This is Pizzeria Anarchia!

1700 Polizisten, darunter Spezialkräfte, brauchten über 12 Stunden um das Haus Mühlfeldgasse 12 von den Besetzern zu befreien; gekostet hat die Aktion cirka 870.000 Euro, Regressforderungen gegen die Castella GmbH stehen im Raum.

Am 5. November, dem Tag des Gunpowder Plots, veröffentlicht nun Michael Hackel, der Kopf hinter "1700", ein Tower Attack Game, welches die Räumung am 28. Juli thematisiert. In sympathischer 8-bit Grafik können nun die Ereignisse nachgespielt werden, der Spieler schlüpft in die Rolle der 1700 Polizisten und muss im Browser oder am Handy versuchen, die Punks aus der Pizzeria zu vertreiben. Was für Sparta die Schar der 300 waren, sind für Wien die heldenhaften 1700.

Am 5. November 2014 um 22 Uhr geht die Public Beta mit einer Präsentation im Celeste zu "1700" online, ab diesem Zeitpunkt wird es auch T-Shirts und die Möglichkeit das Spiel mithilfe von Crowdfunding zu unterstützen geben. Endrelease mit einem Supercop (eventuell ein gewisser FP-Personalvertreter?), der Walzerspezialfähigkeiten haben wird, ist zum Akademikerball am 30. Jänner 2015.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...