„Hell Or High Water“: Triste Helden, tolles Drama

Zwei Brüder gegen die Bank, ein US-Marshall als Spielverderber. David Mackenzies vierfach Oscar-nominiertes Westerndrama „Hell Or High Water“ ist eine düstere Abrechnung mit dem amerikanischen Traum.

© Polyfilm

Lords of the plains, die Herren über das weite Land, wurden die Komantschen genannt; „Feinde“ ist die ursprüngliche Bedeutung des Namens, wie wir in „Hell Or High Water“ erfahren. Tanner Howard (Ben Foster) will beides sein – richtig glücklich ist er erst mit einem Gewehr im Anschlag, auf einem Hügel mitten in der Prärie. Gelegenheit dazu gibt ihm ein Raubzug durch Westtexas, den sein Bruder Toby (Chris Pine) im Namen der Gerechtigkeit anzettelt.

Für die Nachfahren der europäischen Siedler, die den amerikanischen Ureinwohnern einst Grund und Boden abnahmen, sind schlechte Zeiten angebrochen. Ihr eigenes Fleckchen Erde können sich nur noch die wenigsten leisten, die Banken reißen sich langsam, aber sicher das gesamte Land unter den Nagel. Um ihre Familienfarm zu retten, auf der eine lukrative Ölquelle entdeckt worden ist, müssen die Howards innerhalb weniger Tage 45.000 Dollar auftreiben – und sie beschließen, sich bei den Filialen jener Bank zu bedienen, bei der sie in der Kreide stehen. US-Marshall Marcus Hamilton (Jeff Bridges) macht Jagd auf die beiden, während er im Nuschelkauderwelsch auf dem mannigfaltigen Migrationshintergrund seines Kollegen Alberto (Gil Birmingham) herumhackt.

Wenig Platz für Sympathieträger

Es ist schwer, sich in „Hell Or High Water“ für eine Seite zu entscheiden. Der allgegenwärtigen texanischen Sonne zum Trotz zeichnet der Film ein zutiefst düsteres Bild der amerikanischen Gesellschaft, das wenig Platz für Sympathieträger bietet. Die lords of the plains sind Geschichte; weder Outlaw noch Cop respektable Helden. Am ehesten können wir uns für die Kellnerin (Katy Mixon) erwärmen, die ihr Trinkgeld vor der Exekutive beschützt. Oder für den pflichtbewussten Alberto, der sich stoisch seinem Schicksal fügt. David Mackenzies „Hell Or High Water“ ist vor allem trist, aber gerade dadurch eine sehenswertes Drama mit hochspannenden Thriller-Elementen.

„Hell Or High Water“ startet am 19. Mai 2017 in den österreichischen Kinos.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...