Innovation und Sex – eine Kombination, die ankommt

Mit der Idee, einen Vibrator von einem iPhone fernsteuern zu lassen, haben Suki Dunham und Heather Kelley von OhMiBod gleich zweimal den ersten Platz beim Content Award abgeräumt.

Bitte stelle dich kurz vor und erkläre, was du machst.

Ich heiße Suki Dunham und bin die Gründerin von OhMiBod, dem originalen Musik-Vibrator.

Wie bist du auf die Idee gekommen, eine Vibrator-App zu entwickeln?

Unsere Produkte waren schon immer sehr vielseitig und erlauben den Nutzern, ihre Musik für die Vibration zu verwenden. Um einen Schritt weiter zu gehen, machte es Sinn, unseren Kunden eine Möglichkeit zu bieten, Vibration und Intensität noch flexiber steuern zu können. Wir haben bereits an der App gearbeitet, als wir Heather Kelley kennenlernten, eine Game-Designerin, die gerade an dem selben Konzept tüftelte. Wir taten uns also zusammen und entwickelten ein ferngesteuertes Sextoy.

Wie gehen die Leute mit so einer außergewöhnlichen Idee um?

Wir bekommen unglaublich viel positives Feedback von Nutzern aus aller Welt. Das Konzept, die Vibration so individuell steuern zu können, kommt wirklich gut an.

Apple macht oft einen eher konventionellen Eindruck. Wie wurde auf die App reagiert und inwiefern ist Apple an der Produktion beteiligt?

Apple hat mit der App und dem Marketing nichts zu tun. OhMiBod wurde vom iTunes-Store aufgenommen und kann dort heruntergeladen werden. Wahrscheinlich, weil die App einfach eine tolle und durchdachte Idee ist.

Wollt ihr mit der Idee eine bestimmte Zielgruppe ansprechen?

Die App ist für Frauen und Paare gedacht, die einzigartige und maßgeschneiderte sexuelle Erfahrungen genießen wollen.

Wie schätzt ihr die derzeitige Etwicklung von Apps auf dem Markt ein?

Es ist unglaublich, wie außergewöhnlich und durchdacht viele Apps sind. Wir sind überwältigt von der Vielfalt und Technologie, die zur Zeit produziert wird.

Welchen Stellenwert hat eure App mittlerweile auf dem Markt?

Wir glauben, OhMiBod ist ein wichtiger Schritt für ferngesteuerte Vibratoren. Eigentlich kann man es als erste Generation der nächsten Generation von Vibratoren bezeichnen. Die Idee hat sich am Markt sehr gut etabliert.

Beim Content-Award stehen innovative audiovisuelle Ideen im Mittelpunkt. Was ist das Innovative an eurer Idee?

Erstens mal die Idee, einen Vibrator per Fernsteuerung zu benutzen! Und natürlich sind auch die körperlich-intuitive Steuerung und die Funktionalität der App bahnbrechend.

Mehr Infos und „Anschauungsmaterial“ gibts hier.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...