Film ab! Die wichtigsten Kinostarts im April

Im April kann man unter anderem eine Dokumentation über die Stooges als auch einen neuen Film von Zach Braff sehen. Auf, auf ins Kino!

Die Taschendiebin

Regie: Park Chan-wook

Die 1930er. Korea. Die junge Sook-Hee (Tae-ri Kim) wird bei der reichen Erbin Lady Hideko (Min-hee Kim) als neues Dienstmädchen eingestellt, doch eigentlich ist sie eine Taschendiebin, die dabei helfen soll, Lady Hideko zu berauben. Der Plan geht jedoch schief, als unentdeckte Gefühle auftauchen.

Start: 13. April 2017

Abgang mit Stil

Regie: Zach Braff

Zach Braff, seit „Garden State“ Experte für Männer mit Problemen, zeichnet für dieses Remake (Originaltitel: „Going In Style“) verantwortlich, in dem drei ältere Männer in Not sind. Doch dieses Mal können Natalie Portman und The Shins nicht helfen, vielmehr soll eine Bank ausgeraubt werden …

Start: 14. April 2017

The Founder

Regie: John Lee Hancock

Wem es nicht reicht, nur bei McDonald’s zu essen, der kann sich nun ansehen, wie Ray Kroc (Michael Keaton) die Fast-Food-Kette mit dem großen M zu ihrem weltweiten Erfolg geführt hat. Der Film basiert auf einer wahren Geschichte und erhielt gute Kritiken. Burger und Pommes als Kinosnacks müssen aber dennoch nicht sein.

Start: 20. April 2017

Guardians Of The Galaxy 2

Regie: James Gunn

Da der erste Teil ein großer Erfolg war, lag die Fortsetzung für Regisseur und Team recht nahe. Und so können sich Fans nun auf neue Abenteuer im Weltall freuen, muss die Gruppe doch dieses Mal auch wieder kämpfen – mitunter um sich selbst, da Peter Quills (Chris Pratt) Neues über seine Herkunft erfährt.

Start: 27. April 2017

Gimme Danger

Regie: Jim Jarmusch

Iggy Pop. Jim Jarmusch. Da müssen Musik- und Filmfans kurz durchatmen bei so viel Legendentum. Jarmusch, der kürzlich mit „Paterson“ zum wiederholten Male seine Größe bewies, lässt in „Gimme Danger“ Iggy Pop und Weggefährten zu Wort kommen, um die These aufzustellen, dass die Stooges die wichtigste Rockband überhaupt seien.

Start: 28. April 2017

Die dritte Option

Regie: Thomas Fürhapter

Ausgehend von der Frage, wie sich werdende Eltern verhalten, wenn sie die Diagnose bekommen, dass ihr Kind behindert zur Welt kommen wird, führt diese Doku des österreichischen Filmemachers und Videokünstlers Thomas Fürhapter anhand von Einzelschicksalen einen Diskurs über Ethik, Normen und Geburt.

Start: 28. April 2017

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...