Vier Trailer, die besonders Lust auf Tricky Women 2017 machen – plus Sargnagel-Bonus

Mitte März findet wieder das Filmfestival Tricky Women statt. Mit dabei: haarige Achseln aus Japan und ein von Stefanie Sargnagel illustriertes Musikvideo.

Aus rechtlichen Gründen werden Artikel aus unserem Archiv zum Teil ohne Bilder angezeigt.
© Stefanie Sargnagel

Das Animationsfilmfestival Tricky Women geht heuer bereits in die 14. Runde. Neben dem diesjährigen Themenschwerpunkt, der auf der japanischen Trickfilmkunst liegt, geht es vor allem um eines: No brakes on imagination! Das zeigt schon der Festivaltrailer von Q21-Artist-in-Residence 2016 Kasia Nalewajka: Kampfkarotten, die auf Papageien reiten? Bananen für den Oktopus? – Alles ist möglich, beim Tricky Women 2017.

Das volle Festivalprogramm steht ab dem 26. Februar auf der offiziellen Website. Wir haben vorab vier Filme für euch ausgewählt, deren Trailer uns besonders angesprochen haben. Neben einem Besuch im Hiroshima 1945, kurz vor der Atombombe, und einer poetischen Reise in den Teheran gibt’s auch ein grimmiges österreichisches Märchen. Und haarige Achseln. Zuletzt, als besonders Zuckerl: Stefanie Sargnagel in Animation. Enjoy!

1. “Hairy Heaven”

Ein japanischer Kurzfilm von Minori Yamada über den Alltag eines Paares: Ich liebe dich, aber ich hasse dich, aber ich liebe dich. Achselhaare wachsen schneller vor Entnervung. Die Protagonistin beschließt, sie nicht mehr zu rasieren. Und: Die ganze Welt wird haarig.
Internationale Kurzfilme wie dieser feiern im Rahmen des Festivals Österreichpremiere – ein Must-See! Wie ihr selbst auch einfache Trickfilme herstellen könnt, wird euch als Vorgeschmack aufs Tricky Women 2017 von 12. bis 13. März im Trickfilmstudio des ZOOM Kindermuseum im Museumsquartier gezeigt.

2. “In This Corner Of The World”

Der Japan-Schwerpunkt des Trickfilm-Festivals schreit geradezu nach „klassischem“ Anime. “In This Corner Of The World”, nach der Vorlage der Manga-ka Fumiyo Kōno, spielt im Hiroshima des zweiten Weltkriegs und erzählt die Geschichte eines jungen Mädchens, welches die Schrecken des Krieges erlebt, und sich dennoch den Blick für die schönen Dinge im Leben bewahrt.
Fumiyo Kōno ist in Wien zu Gast und wird ihren Film persönlich vorstellen. Zudem wird es einen Vortrag der deutschen Japanologin Jaqueline Berndt zum Film geben.
Weitere (teils auch animierte) Werke der Manga-ka und anderer japanischer Künstler gibt es im Rahmen der Ausstellung “Tenacious, Gracious” ab 16. März im im Bildraum 07 in der Burggasse zu sehen.

3. “The Hungry Sisters”

Auch Beiträge aus der österreichischen Trickfilmkiste dürfen nicht fehlen. Ein modernes Märchen erzählt die Salzburgerin Michaela Mandel: “The Hungry Sisters” handelt von einer in Armut lebenden Frau, die ihre zwei Töchter töten muss, um nicht zu verhungern. Mandel bedient sich einer speziellen Art der Animationskunst, in der echte Schauspieler vor einer teils gezeichneten, teils animierten Kulisse auftreten.
Mehr Kunst aus Österreich gibt’s ab 18. März bei der “Japanese Style”-Ausstellung in der Kro Art Contemporary – unter anderem zu sehen sein werden Werke der zwei österreichischen Manga-ka Melanie Schober und Tara Starnegg.

4. “Window Horses”

“Window Horses – The Poetic Persian Epiphany Of Rosie Ming“ ist die Geschichte einer jungen, kanadischen Dichterin, die zu einem Literaturfestival in Teheran eingeladen wird und in dieser ihr fremden Kultur mehr über ihre eigenen Wurzeln herausfindet. Der Film, dessen Protagonistin Stickgirl von Sandra Oh gesprochen wird, feiert am Tricky Women 2017 ebenfalls Österreichpremiere.
Wer nun auf den Geschmack gekommen ist und selber Zeichnen lernen möchte, kann das am 16. März beim Manga- Zeichenworkshop mit Sookyung Yoo vom Manga Museum Kyoto machen.

Extrazuckerl: “Handkuss”, gezeichnet von Stefanie Sargnagel

Wer’s noch nicht mitbekommen hat, kann’s jetzt sogar auf der Kinoleinwand sehen: Stefanie Sargnagels animierte hässlichere Hälfte küsst Leguane (mit gespaltener Zunge!) und lässt sich von Elefanten das Bier wegsaufen. Ganz nebenbei: ein gesellschaftskritischer Blick auf die Bilder auf den Tschickpackerln. Wo? Im Musikvideo zu Worried Man & Worried Boys “Handkuss”. Tricky Woman ist die Sargnagel jetzt also auch.

Handkuss auch von uns, man sieht sich beim Tricky Women 2017!

 

Das Filmfestival Tricky Women findet von Mittwoch, 15. März, bis Sonntag, 19. März, im Metro Kinokulturhaus statt. Die Eröffnung des Festivals ist am Mittwoch den 15. März im Gartenbaukino. Das volle Programm gibt’s ab dem 26. Februar auf der Website des Festivals.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...