Junge Menschen erzählen, wie es ist, allein zu wohnen

Viele junge Menschen finden nach dem Verlassen des Elternhauses ihre Erfüllung in der ersten WG. Der Rest wohnt lieber allein in einer stillen Wohnung. Warum das so ist, haben uns ein paar Menschen Anfang 20 erzählt.

Yannicks Wohnzimmer

Natürlich sind Menschen und Geschmäcker verschieden. Manche wollen den WG-Trubel, andere eben nicht. Eines ist jedoch unbestreitbar: Die Kontrolle zu haben, ob sich jemand in deinen vier Wänden aufhält oder du an einem verregneten Tag nackt beim Putzen zu „Africa“ von Toto tanzt, ist eine Art von Freiheit, die sich in WGs schlechter verwirklichen lässt als allein zu Haus.

Bild(er) © Yannick Heidlmair
Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...