Nach dem Club

Gestern präsentierten Julian & der Fux und Ages ihre Debütalben im Flex. "Vanille" und "Roots" heißen sie. Wir waren auch da, mit Kamera.

Für beide Bands war es so etwas wie ein Neustart, denn sie haben sich musikalisch weiterentwickelt. Es ist bei beiden der Ausbruch aus dem Clubkontext auf die Konzert Bühnen, und es hat funktioniert. Es wurde viel ausprobiert, viele Instrumente, viele Sänger, sogar Hermes sang mit. Obwohl beide Bands Richtung Pop gedriftet sind, wurde auf den Tiefgang geachtet – man spürte sie hatten etwas zu sagen. "Vanille" und "Roots" kann man sich übrigens bei uns im Stream anhören.

Die Stimmung war vielleicht nicht so ausgelassen wie an einem Clubabend, dafür aber dichter. Natürlich wurden Klassiker wie "Speckbrot" und "Wir wollen mehr" gespielt, das verlangt das Publikum auch irgendwie. Zwischendurch aber immer wieder zarte Nummern wie etwa "Tee und Kaffee", welche sich fließend in die Setlist ein schmiegten. Als Bühnendekoration diente ein Fauteuil mit Stehlampe, daneben ein Tischlein mit einer Falsche Hennesy, eine für jeden. Das Publikum war sehr durchgemischt, vom kreischenden FM4-Groupie bis zu deinen Eltern. Als sich Julian den Bademantel auszog schrien aber alle, das restliche Konzert gab er in Badehose.

Das erste Album ist für viele Musiker ein große Hürde. Es kostet viel Zeit und reich wird man damit in Österreich bestimmt auch nicht, natürlich ganz abgesehen vom eigenen Anspruch. Auf der anderen Seite ist es natürlich auch ein Statement. "Roots" erscheint am 13. November via Daily Records, "Vanille" ist am 6. November auf Jhruza Records veröffentlicht worden.

Die Alben von "Vanille" von Julian und der Fux und "Roots" von Ages sind jüngst erschienen und bei uns im Stream erhältlich.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...