Neues von der Thievery Corporation: Karibische Vibes treffen auf Dub-Vergangenheit

Gediegen grooven und dabei entspannt sitzen: Eric Hilton und Rob Garza aka The Thievery Corporation stellen am Sonntag ihr neues Album „The Temple Of I & I“ im Wiener Konzerthaus vor.

© Community Promotion

Entspannte Grooves sind das Markenzeichen der aus Washington, D.C. stammenden Thievery Corporation. Eine „wilde“ Mischung mit Elementen von Dub, Lounge und einem Hauch 60er-Jahre-Bossa bzw. -Ethno-Instrumentierung standen stilistisch immer im Vordergrund ihrer Produktionen. Eric Hilton und Rob Garza, die beiden Masterminds der Thievery Corporation, verbindet aber auch das gemeinsam betriebene Label ESL (Eighteenth Street Lounge), das sie vor mittlerweile 20 Jahren gegründet haben. Natürlich sind Label-Name und Erfolgsgeschichte des Duos wesentlich vom Lounge-Music-Boom der späten 90er geprägt – und in diesem Zusammenhang tauchen dann auch die Namen von Local Heroes wie Kruder & Dorfmeister, Vienna Scentists (Jürgen Drimal) oder Klaus Waldeck auf. Neben den eigenen Songs veröffentlichen Hilton und Garza Produktionen von gleichgesinnten Künstlern wie Ursula 1000 oder Federico Aubele, aber auch Lizenzwerke wie von den österreichischen Sofa Surfers.

Thievery Corporation „The Temple Of I & I“

Jamaika als Kurzzeit-Homebase

Die Produktion ihres insgesamt achten Studioalbums „The Temple Of I & I“ haben Hilton und Garza kurzerhand nach Jamaika verlegt, um den Wurzeln und Vibes des gewünschten Sounds so nahe wie möglich zu sein. Gesagt, getan – und gut getan: Die 15 Tracks des neuen Albums haben bei aller Entspanntheit einen ordentlichen Drive. Der Thievery-Sound ist gut wiederzuerkennen, das Repertoire wurde allerdings stilistisch ausgeweitet, Dancehall und Reggaeton treten bei vielen Tracks deutlich in den Vordergund. Mit Racquel Jones hat das Duo auch eine lokale Sängerin gefunden, die den Sound sehr gut ergänzt. Eric Hilton beschreibt die Motivation, für die Aufnahmen nach Jamaika zu gehen so: „Auf der musikalischen Weltkarte bildet Jamaika einen eigenen Kontinent. Die einzige Möglichkeit, sich mit der starken Inspirationsquelle zu verbinden, war, selbst dort zu leben, zu arbeiten und den Puls zu fühlen.“ An diesem Zitat merkt man, dass der Trip nach Jamaika eine Herzensangelegenheit war und kein Marketingschmäh, was das weltoffene Duo sehr sympathisch macht.

Spezielles Wienkonzert

Im Rahmen ihrer Europatour gastiert die Thievery Corporation am 26. Februar in Wien. Gespielt wird nicht in einem kleinen, verrauchten Club, sondern in den ehrenwerten Hallen des Wiener Konzerthauses. Dies ist umso bemerkenswerter als andere europäische Gigs eher (aber nicht ausschließlich) in klassischen Clubs stattfinden. Wer also gediegen und zugleich entspannt sitzend grooven und den Dub- und Dancehall-Beats lauschen möchte, sollte sich diesen Sonntag ins Konzerthaus aufmachen.

„The Temple Of I & I“ von der Thievery Corporation ist am 10. Februar 2017 bei ESL Music erschienen. Das Duo gastiert am 26. Februar im Wiener Konzerthaus.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...