Fegefeuer

Sofi Oksanen, Jungautorin und Tochter eines Finnen und einer Estin, hat einen Roman geschrieben, der zwischen dem Einst und Jetzt pendelt, verbunden durch die unterschiedlichen, und doch so ähnlichen Geschichten zweier Frauen.

Die eine rettete sich in Estland durch Weltkrieg und Sowjetsystem, die andere wird in den 1990er Jahren in Russland Opfer von Menschenhändlern. Das Verbindende: die Gewalterfahrung. Clever gestrickt, stilistisch nicht immer einwandfrei.

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...