Rock und Bass auf dem Dorfe

Weil Stadtflucht jetzt ja in ist, muss man die Gelegenheit einfach nutzen. Besonders wenn man sich dabei gute Bands im Wald und Wiesen-Setting ansehen kann. In Inzersdorf in Oberösterreich gibt es von 17. – 18. Juli dafür das Rock im Dorf Festival.

Obwohl die Zeichen eigentlich schon seit den letzten Jahren auf Expansion stehen, halten die Betreiber das Ticketkontingent des Zwei-Tage-Festivals bewusst limitiert. Neben der Gemütlichkeit ist aber vor allem auch das Line-Up durchgehend österreichisch. Wenn schon die Wunderkinder von Ant Antic Opener sind, ist klar, dass man am richtigen Ort für gute Musik ist. Die omnipräsenten Wanda wird man wohl zum letzten Mal in so einem überschaubaren Rahmen sehen und Attwenger, Kreisky und Elektro Guzzi sind auch schon länger über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Nicht weniger großartig sind auch immer wieder der fesche Wandl mit feiner Elektronik, der schon Leyya geremixt hat. Die spielen übrigens auch. Ohne jetzt jeden Act einzeln aufzuzählen, kann man sagen, dass die Leute im Kremstal ein Händchen für feine Musik haben.

Kabarett, Fußball und Fluss

Und weil Festivals ja auch immer aus mehr als Musik bestehen, gibt es am Rock im Dorf ein Nebenprogramm. Zum Beispiel den Kabarettabend mit Maschek, ein Bubble-Fußball-Turnier und einen Fluss zum Abkühlen. Dass der Preis dabei auch noch stimmt, macht das Ganze zu einer „gmahden Wiesn“.

Das Rock im Dorf Festival findet in Kirchdorf an der Krems, OÖ statt. Das 2-Tagesticket kostet erschwingliche € 29,-.

Bild(er) © Doris Meixner
Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte alle zwei Wochen eine Zusammenfassung der neuesten Artikel, Ankündigungen, Gewinnspiele und vieles mehr ...