Autor/in

Stefan Niederwieser

Stefan Niederwieser

Stefan Niederwieser ist Verstärker und Katalysator für lokale Musik und Kulturschaffende. Popkultur als Spiegel, Beschleuniger und Sublimierer mit
Musik & Club

Hakuna Matata

"Genau das ist die Scheiss-Haltung, die dazu führt, dass die Verbrecher weiter schalten und walten können." – Das Wiener Elektropop Duo HVOB legt nicht zum Jahresende nur mit ihrer "Lion" EP, sondern auch deutlich verbal nach. Ein Interview über Spotify, König der Löwen und die Kulturnation.

Musik & Club

Skycell

Darf’s ein wenig digitale Ultragewalt sein? Das Duo Nguzunguzu aus Los Angeles taucht ein in die virtuelle Gigantomanie und gibt dabei ganz eigenständig dem CGI-Zeitgeist Töne.

Musik & Club

Im Wandl

Der Wandl, eigentlich Lukas, kommt aus St. Pölten. Er macht Beatmusik mit allerlei Einfluss. Wunderkind will er nicht gehört haben, meint er im Interview, auch wenn das andere dauernd schreiben.

Musik & Club

San Fermin

Bulle trifft Orchester
Nach der Stierhatz im spanischen Pamplona benannt, vertonen San Fermin das Leben als eine opulente, theatralische Jagd nach Liebe immer kurz vor dem Absprung.

Social & Media

Viva, Austria

Viva hatte im August mit einer österreichischen Woche und einer Website für Viva Austria den Fokus auf die lokale Musikszene gesetzt. Im Interview erzählt Maria Ridder-Reichert, Musikdirektorin bei Viva für Zentraleuropa, über die Rolle Österreichs im Musikbusiness und Left Boy.

Musik & Club

Das Internet in die Luft jagen

Rakede haben geschafft, wovon tausende Bands träumen: mit einer einfachen Idee in nur einer Woche zum viralen Videohit werden. Die Kehrseite davon ist ihnen auch schon klar, dass sie nämlich damit am besten Weg zum One-Hit-Wonder sind.

Musik & Club

Static

Die Cults haben sich getrennt, privat. Ihr Girl Group Pop ist krachiger, schmutziger geworden. Die Pickel und die Diabetes-Melodien sind gelieben.

Musik & Club

Old Is The New Young

Paul McCartney, der große Beatle, hat ein Album gemacht, ein nebensächliches, ein ganz neues. Dass Pop andrerseits gerade so alt ist wie noch nie, liegt dabei nicht nur an uns selbst, den Hörern, es liegt auch an diesem knöchrigen Tier namens Musikindustrie.