Autor/in

Martin Mühl

Martin Mühl

Schreibt bei The Gap seit 1999 – zu allerlei Themen: Musik, Games, Film, Serien, Unternehmertum, Medien, …
Musik & Club

They Should Have Told Us

Viel erfährt man nicht über Ginga, doch es gibt ein paar gute Hinweise auf einen starken Österreich-Bezug: Aufgenommen wurde bei Andreas Pils in seinen Primitive Studios, gemastert hat Alexander Jöchtl. Zu hören gibt es eine Band zwischen reduziertem Folk und mitunter leicht ausuferndem Pop. Dabei spürt man den Spaß bei der Sache gerade bei den […]

Musik & Club

Christmas on Mars

Sieben Jahre nach der erstmaligen Ankündigung veröffentlichen die Flaming Lips schließlich ihren Film „Christmas On Mars“ und bestätigen damit das Klischeebild der verschrobenen Entertainer. DVD und Soundtrack sind nun gemeinsam erhältlich.

Musik & Club

Xs On Your Eyes

+/- konnten für ihre beiden bisherigen Alben zu Recht viel Lob einfahren und schließen mit „Xs On Your Eyes“ an diese Erfolge an. Das Trio aus Brooklyn spielt tendenziell eher sanfte Indie-Songs, die sich im Sound an zerfahrenen Post-Rock lehnen und deren Rhythmus-Sektion sich immer ein wenig komplexer gibt als nötig wäre. Das macht zwar […]

Musik & Club

Crystal Antlers EP

Leicht psychedelischen, stark in Richtung 70er gedeuteten Rock gibt’s von den Crystal Antlers auf ihrer ersten EP. Fährt angenehm und dicht und überrollt damit nicht nur einiges an möglichen Feinheiten, sondern letztlich auch alle Zweifel.

Musik & Club

More Songs From The Blue Bird Diaries

Die Vienna Songwirting Association und ihr Blue Bird-Festival schaffen es im tendenziell wertkonservativen Songwriter-Genre durch Substanz die Qualität hoch zu halten und damit auch das Interesse. Anlässlich des heurigen Festivals gibt es wieder eine feine, durchaus übervolle Doppel-CD, die als abzuarbeitende Liste von Musikempfehlungen interpretiert werden darf. Auf der ersten CD findet sich einfach gute […]

Musik & Club

#50

Das Netlabel 12rec feiert seinen 50. Release mit einem Sampler, der die gesamte überraschende Bandbreite der bisherigen Veröffentlichungen abdeckt. Wer, wie ich, das Label in erster Linie über Post-Rock-Vertreter kennenlernte, bekommt hier mindestens soviel Pop, HipHop und verschiedene Zwischenformen, die allesamt wirklich herausragend ausgearbeitet und auf Tonträger gebannt sind. 17 Stücke großartige Musik.

Musik & Club

Till The Old …

Die Herren Martin Brandlmayr, Werner Dafeldecker und Christian Fennesz sind bekanntermaßen Meister ihres Fachs. Musiker mit dem Hang zum Experimentellen, die gleichermaßen moderne – digitale – Technik und analoge Sounds schätzen und in erster Linie auch immer wieder mit einer Verweigerung gegenüber gängigen Formaten auffallen. „Till The Old World’s Blown Up And A New One […]

Musik & Club

Surf City EP

Beschwingter Indie-Sound voll poppiger Melodien und mit viel Hang zum Überschwang. Gut das. Und noch besser von einer Band, die man nicht schon seit Jahren schätzt.

Musik & Club

In Field And Town

Auch auf seinem fünften Album deutet Hayden seine Sadcore-Stücke weit in Richtung Bar und mitunter auch Popschnulze. Oder umgekehrt: Hayden gibt seinen vom Piano geschriebenen Barnummern mit lyrischen und hochemotionalen Texten einen Drift, der sie greifbarer macht. „In Field And Town“ biedert sich dem Hörer dabei niemals an und überrollt diesen weder mit ohrwurmgerechten Melodien, […]

Musik & Club

The Scars We Hide

Die heimischen Rocker von Julia legen ein Album nach und überraschen damit keineswegs: Schnörkelloser, angenehm dreckig produzierter Rock der härteren Gangart. Das ist nicht meine Musik, aber es fällt daran auch wenig wirklich Störendes auf.

Musik & Club

Fistel Rose Power

James Din A4 ist nur eines der musikalischen Gesichter von Dennis Busch. Pingipung versammelt auf „Fistel Rose Power“ 17 Stücke seiner diversen Vinyl – Veröffentlichungen, denen allen gemein ist, dass sie Techno und House ernst nehmen, aber niemals soweit gehen würden, ihre Lebendigkeit und ihre Verspieltheit dafür zu opfern. Manche der Tracks sind deswegen sehr […]

Musik & Club

NYC

Kieran Hebden ist Fout Tet und außerdem Musiker bei Fridge, Steve Reid ist Avantgarde – Jazz – Drummer und beide sind in New York ansässig. Gemeinsam haben sie sechs nicht zu kurze Stücke aufgenommen, in denen sie versuchen, ihrem Gefühl für New York Ausdruck zu verleihen. Tracks, die getrieben sind von schwer fassbaren Drums, über […]

Musik & Club

Planet Egmond

Nervöse, über alle Maßen verspielte Elektronik hat es mitunter schwer, ernst genommen zu werden – vor lauter Klamauk und so. Das gilt auch für Fussel, einem Duo, das mit deutschen Texten daran geht, Glück zu verbreiten. Es dauert ein bisschen, bis sich die Tracks – Pop-Nummern und klassische elektronische Sounds – aus all dem Wirr-Warr […]

Musik & Club

Cardinology

Wir wissen, dass Ryan Adams Songs schreiben kann und wir wissen, dass die Cardinals als eingespielte Band mit genügend Spielfreude Vieles wett machen kann. „Cardinology“ kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass Adams schon seit Langem eher auf Nummer sicher geht und in erster Linie schnulzige Rockballaden schreibt. Die mögen für sich okay bis überdurchschnittlich sein […]

Musik & Club

Valentine's Massacre

Die haben das echt gemacht: Also eine CD, die oben eine lange Rille hat und sich so auf einem Plattenspieler abspielen lässt. Zumindest für einen Song. Sonst: Das Billy Rubin Trio interpretiert Pop- und Rock-Hits von „Song I“ über „Basket Case“ bis „Today“ im 20er-Jahre-Stil. Leider allzu sauber, langweilig und arm an über die Grundidee […]

Musik & Club

Brighten The Corners: Nicene Creedence Edition

Nun also auch eine Special-Edition zu „Brighten The Corners“. Auf diesem Album konnten Pavement damals mit „Stereo“ und „Shady Lane“ zwei amtliche Hits verbuchen und die Kluft zwischen diesen beiden Nummern und dem Rest des Albums schien besonders groß. Die Reissue enthält 31 weitere Nummern und Versionen, von denen zumindest die acht auf der Promo […]

Musik & Club

Larry Jon Wilson

28 Jahre nach seinem letzten Album veröffentlicht Larry Jon Wilson eine neue Song-Kollektion – damals stand er in einer Reihe mit Steve Earle, Willie Nelson, Kris Kristofferson und anderen. Wie das Spätwerk von Johnny Cash, ist „Larry Jon Wilson“ reduziert, im Gegensatz dazu ist es aber auch weniger poliert und poppig. Aber Will Oldham bemerkte […]

Musik & Club

High Time

In meinem Kopf klingelt der Name Pit er Pat seit vielen Jahren, doch gegründet wurde die Band letztlich erst 2003. Dem Trio mit Bezeichnungen wie Chicago-Post-Rock beizukommen ist genauso richtig wie inhaltlich einengend: „High Time“ ist ausgesprochen experimentell und vielseitig. Flirrende Gitarren und komplexe Percussions bilden eine gleichermaßen wild-rohe wie intellektuell-anspruchsvolle Klanganordnung. Und das ist […]

Musik & Club

Nevermore

Paul Roland macht seit einigen Jahrzehnten Musik und gilt gemeinsam mit Bauhaus als einer der Gründer einer britischen Dark Romantic Scene. Alles was über ihn geschrieben wird, weist in die Vergangenheit und es fallen Begriffe wie Edgar Allan Poe (auch ein Songtitel), Conan Doyle oder auch William Shakespeare. Auf „Nevermore“ klingt er für uns Nachgeborene […]

Musik & Club

A Love Extreme

Dieser Mann hat schon in so manch Band gespielt und mit so manchem Künstler (T-Bone Burnett, Cheryl Crow, …) die Bühne geteilt. Auf seinem Debüt „A Love Extreme“ zelebriert er den gehobenen Blödsinn und beherrscht dabei die Ballade fast noch besser als die leicht elektrifizierte Popnummer: Als Partner im Geiste können hier Beck, Ween, die […]