Autor/in

Martin Mühl

Martin Mühl

Schreibt bei The Gap seit 1999 – zu allerlei Themen: Musik, Games, Film, Serien, Unternehmertum, Medien, …
Musik & Club

Sick Pay

Virus Syndicate haben mit ihrem Debüt „The Work Related Illness“ eine der Blaupausen für Grime geschaffen. Damit waren sie vielleicht nicht die ersten, aber typischer kann und konnte Grime beinahe nicht klingen. Auf „Sick Pay“ wiederholen M.R.K.1 (ehemals MarkOne, der auch ein feines dub-lastigeres Solo-Album veröffentlicht hat) und die MCs Goldfinger, JSD und Nika D. […]

Musik & Club

Rambling Boy

Was ließ sich von diesem Album nicht alles erwarten: Erste-Reihe-Jazzer Charlie Haden versammelt seine nicht minder musikalische Familie (Sohn Josh schuf mit seiner Band Spain elegante Slowcore-Highlights, Tochter Petra hatte mit Schwester Rachel und That Dog eine feine Mid-90ies-Indie-Kapelle und spielte bei Matt Sharps Rentals, …), um gemeinsam mit Freunden (Rosanne Cash, …) in erster […]

Musik & Club

A Picture You'Re Not In

Es heisst „A Picture You’re Not In“ sei das Debütalbum von Gschu. Kann sein, dabei kommt es uns schon viel länger vor, dass sich Alexander Tomsits auf Bühnen und Tonträgern weigert, 90er-Indie-Rock der melodiösen Sorte einfach sterben zu lassen. Und: das macht er letztlich dann auch recht gut. Leider nicht vollkommen einzigartig, dafür aber mit […]

Musik & Club

City of Refuge

Die Kritik an „City Of Refuge“, dass es weniger als Album als eher eine Aneinanderreihung von Ideen und Stücken wirkt, ist zwar berechtigt, fährt aber mitunter ins Leere, da das Album sehr einzigartig von der die Sounds umgebenden Stille lebt. Folkige Fragmente, Field Recordings und Stimmen bilden statische Klangkörper, die niemals den Raum zwischen sich […]

Musik & Club

A New Season

Chris Magerl bespielte mit seiner Hardcore-Band Sick Of Silence internationale Bühnen und ist seit einiger Zeit auch Frontman von One Tasted Life. Als Chris Magerl spielt er eher ruhige Pop-Nummern mit akustischer Gitarre in reduzierter Besetzung. Dabei hört man die Erfahrung und, dass Magerl schon so manchen Song geschrieben hat. Letztlich ist „A New Season“ […]

Musik & Club

Allergic To Heat

Unangenehm vertrackt und simpel zugleich brechen die Attacken von Night Wounds aus den Boxen. Kreischende Gitarren, verspieltes Schlagzeug und zwischendurch Stimme und Saxofon machen „Allergic To Heat“ zu einem fordernden, aber auch lohnenden Ereignis: Konsequenz und Reduktion klangen in letzter Zeit nicht immer so vielschichtig und gekonnt arrangiert. Harter Tobak.

Musik & Club

Neji / Tori

Nisennenmondai sind ein japanisches Trio, das sich dem Versuch verschrieben hat, recht übliche Instrumente wie Gitarren und Schlagzeug unüblich zu spielen und im entstehenden Noise dann doch wieder Pop zu entdecken. Einzelne Songtitel heißen dabei dann „Pop Group“, „Sonic Youth“ oder auch „Ikkkyokume“, letztlich geht es aber um den Sound und ich habe schon lange […]

Musik & Club

Quiet Corners

Quiet Corners kommen vielleicht aus Wien, vielleicht aber auch aus dem Burgenland und machen ganz sicher reduzierte, ruhige Musik. Der darin liegenden „melancholischen Sehnsucht“ wollen sie leider allzu bemüht Ausdruck verleihen. Das macht „Quiet Corners“ ein wenig rückwärtsgewandter, als es sein müsste.

Musik & Club

Work For GV 2004-2008

Es waren und es sind beeindruckende Stücke, die Peter Rehberg in den vergangenen Jahren für die Bühnenstücke von Gisèle Vienne geschrieben und aufgenommen hat. Schon die reinen Audio-Spuren vermitteln viel an Stimmung und Ausdruck. Rehberg ist mit diesen Werken genau am Punkt angelangt, wenn scheinbar abstrakte Stücke für geübte und ungeübte Ohren offensichtlich Narrative enthalten. […]

Musik & Club

Rise Of The Nebula

Die heimische Formation Modula Nation besteht in erster Linie aus Ricardo Paz und Heinz Wallner und veröffentlicht mit „Rise Of The Nebula“ ihr Debüt. Neun vor Ideen und Sounds strotzende Stücke, die übersehen, dass die Zeit des /progressive rock/ dann halt auch schon wieder ein paar Jahrzehnte vorbei ist.

Musik & Club

The Sea

Auch The Sea können uns letztlich nicht erklären, warum wir uns Bands aus Deutschland – The Sea kommen aus Hamburg – oder Österreich anhören sollen, die offensichtlich in erster Linie britischen Vorbildern nacheifern. Dabei machen sie das alles – wie einige andere auch – auf songwriterisch, produktionstechnisch und gesanglich hohem Niveau. Das Gute an „The […]

Musik & Club

Bits

Lo-Fi-Wahnsinn der sympathischen und dank der überschwänglichen Melodien immer geltenden Oldschool-Art bieten Oxford Collapse. Viele Gitarren, Stimmen, die nicht ob ihrer Gesangsausbildung gewählt wurden und viel, viel Spielfreude vermitteln den Eindruck von spontaner Begeisterung, die schnell auf den Hörer überspringt. Das klingt wenig überraschend manchmal wie simple Pavement-Parts auf alten Live-Videos; auch nicht schlecht!

Musik & Club

If Roses Were Bleeding

Waschechten, um nicht zu sagen amtlichen Hardcore gibt es von den heimischen Pain Inc auch auf ihrem neuen Album. Bemerkenswert, wie die vier Burgenländer in manchen Songs im mittleren Tempobereich bleiben statt zumindest in manchen Songs noch mal so richtig Gas zu geben. Das betont aber mitunter das Handwerk und die gelungene Produktion, die nur […]

Musik & Club

Is It The Sea?

Nur wenige Monate nach seinem letzten Album „Lie Down In The Light“ veröffentlicht Bonnie „Prince“ Billy wieder ein Live-Album. Aufgenommen auf einer Tour durch Schottland und Irland, gemeinsam mit Harm Scarem an allerlei Instrumenten und Alex Neilson an Drums und Percussion, gelingt ihm darauf beinahe die Magie seiner alten Bootlegs, auf denen er – damals […]

Musik & Club

And Then Boom

Kurzfristig kann man mit den knalligen Beats und billigen Sounds von Iglu & Hartly viel Spaß haben. Da steckt viel kalifornische Klischee-Laune drin, die sich recht geschickt mit Plastik-HipHop und anderen Party-Sounds paart. Die Freude dauert aber nur sehr kurz, dann nervt „And The Boom“ gewaltig.

Musik & Club

Aural Siesta

Das Album-Layout sieht gleichermaßen nach billigen Photoshop-Effekten und tatsächlich unheimlicher Naturlandschaft aus. Die Klänge darauf sollen für Ruhe im Alltag sorgen und es ermöglichen, Geräusche und Lärm unserer Umgebung hinter uns zu lassen. Divjak, sonst auch als Autor und Künstler tätig, wählt dafür langsame Klänge zwischen Drones, Esoterik und Noise. Ganz so sonnig, wie von […]

Musik & Club

Hydrophobis EP

Aerotone, das feine Netlabel, verhilft wieder einmal einer feinen Musikerin zu Gehör. Die Dame heisst Julia Kotowski, kommt aus Köln und spielt sanften Lo-Fi-Pop mit allerlei kleinem Instrumentarium. Das Besondere daran ist, wie es ihr gelingt ,ob der vielen spielerischen Klangerzeuger die Konzentration auf den Song, die tragende Gitarre und die Stimme zu lenken. Wenig […]

Musik & Club

The Gathering

Murs, Aesop, Luckyiam, Scarub und ein paar Kollegen haben hier eine 7-Track-EP aufgenommen. Eher klassischer HipHop, der gekonnt die Balance zwischen Entspanntheit und Energie hält, sonst aber nicht besonders hervorsticht.

Musik & Club

Exotic Creatures Of The Deep

Die Sparks machen seit vielen Jahrzehnten großartige Musik und verbinden auch auf „Exotic Creatures Of The Deep“ schräge Sounds und zuweilen nervige Arrangements mit humorvollen Inhalten. Das ist dann oft genial, auch wenn die Platte nur schwer am Stück zu genießen ist. Gutes Ding wieder einmal!